gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Strategien der Chirurgischen Behandlungen fur Venenaneurysmen

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • corresponding author M.O. Okada - Internationales Institut fur Allgemeine Forschrittmedizin Kobe, Hyogo, Japan
  • K.H. Hisano - Kakogawa Städtisches Krankenhaus, Hyogo, Japan
  • T.S. Sugimoto - Hyogo Praefektur Awaji Krankenhaus, Hyogo, Japan

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch10726

DOI: 10.3205/09dgch726, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch7268

Veröffentlicht: 23. April 2009

© 2009 Okada et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die Anzahl der Rekonstruktion für die Patienten mit Venenaneurysmen ist neuerdings in Japan vermehrt. Es gibt verschiedene operative Eingriffe dafur.

Material und Methoden: Während 10 Jahren haben wir 7 Patienten mit Venenaneurysmen operiert. Sie bestehen aus Männern 2, Frauen 5 und die Alter sind von 11–77 Jahre alt (durchschnittlich 53). Für die Patienten haben wir verschiedenen Untersuchungen durchgeführt, um eine sichere Diagnose zu stellen. Untersuchungen bestehen aus allgemeinen Untersuchungen, Palpation, Ultraschall CT, Angiographie. Die Größe der Venenaneurysmen waren 2–5 cm und die Formen wurden zystisch und spindelförmig in 2Gruppen verteilt. Die Lokalizationen der Venenaneurysmen sind in der rechten äusseren Jugularvenen bei 2 Fälle, rechten Dorsalvenen bei 2Fälle, linken Kubitalvene bei 1 Fall und linken Parvavenen bei 2 Fälle.

Ergebnisse: Bei der Operation wurden die Patienten in 2 Gruppen verteilt. Und zwar wurden Rekonstruktionen und Resektionen der Venenaneurysmen durchgeführt. Es ist sehr großes Problem, wenn in der Venen Thrombus vorhanden ist. Wenn Venenthrombus vorhanden ist, musste man eine Rekonstruktion der Venen machen. Alle sind weiter lebendig und es gibt keine Komplikationen nach der Operationen.

Schlussfolgerung: Venenaneurysmen sind sehr seltene Venenkrankheiten. Aber die Anzahl der Patienten ist zunehmend. Die Entstehungen der Venenaneurysmen bestehen aus verschiedene Ursachen wie Angeborenes, Trauma, Entnuhungen und anderen. Die Venenaneurysmen haben großen Risikos zur Ruptur und Lungenembolie. Für die Vorbeugungen dieses Risikos haben wir Operationen durchgeführt. Bei diesen Patienten haben wir Rekonstruktionen und Resektionen erfolgreich durchgeführt. Alle Patienten sind gut gegangen und es gibt danach keine Komplikationen. Es gibt verschiedene Probleme, ob man Rekonstruktion oder Resektion durchführen kann. Für diese Problemen, möchte ich durch unsere klinische Erfahrungen erklären und diskutieren.