gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Anorektaler Crohn bei jüngeren und älteren Patienten

Meeting Abstract

  • corresponding author J.H.P.M. Jongen - Proktologische Praxis Kiel
  • A. Eberstein - Proktologische Praxis Kiel
  • J.-U. Bock - Proktologische Praxis Kiel
  • H.-G. Peleikis - Proktologische Praxis Kiel
  • V. Kahlke - Proktologische Praxis Kiel

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch11154

DOI: 10.3205/09dgch433, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch4335

Veröffentlicht: 23. April 2009

© 2009 Jongen et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Es wurde untersucht, in wieweit es Unterschiede im Hinblick auf die klinische Symptomatik zwischen Patienten mit anorektalem M. Crohn jünger und älter als 50 Jahren gibt.

Material und Methoden: Eingeschlossen wurden alle Patienten mit M. Crohn, die von 2002 bis 2007 ambulant und stationär behandelt wurden. Untersucht wurde: Zeitpunkt der Erstdiagnose, abdominelle oder anorektale Voroperationen und Anzahl und Art der notwendigen anorektalen Operationen bei diesen Patienten.

Ergebnisse: 170 Patienten (103 Frauen) mit M. Crohn waren jünger als 50 (Gruppe A). 36 Patienten (23 Frauen) waren älter als 50 (Gruppe B). In Gruppe A wurde bei 45 Patienten (26%) die Diagnose des M. Crohn erst bei der anorektalen Untersuchung/Operation gestellt, in Gruppe B bei 12 Patienten (33%). Befunde und Diagnosen (Gruppe A versus B): Anorektale Voroperationen: 57 (34%) vs. 12 (33%), Abdominelle Voroperationen: 42 (25%) vs. 12 (33%), Anorektale und abdominelle Vorop.: 18 (11%) vs. 4 (11%), Keine anorektale Läsionen 6 (4%) vs. 1 (3%), Proktitis 57 (34%) vs. 9 (25%), Analfissur 97 (57%) vs. 19 (53%), Abszess 106 (62%) vs. 12 (33%), Fistel 124 (73%) vs. 21 (58%), Stoma aus abdominellen Gründen 9 (5%) vs. 1 (3%), Stoma aus anorektalen Gründen 10 (6%) vs. 1 (3%), Anzahl der anorektalen Operationen 1 (1 bis 14) vs. 1 (1 bis 4).Die statistische Auswertung ergab, dass jüngere Patienten signifikant mehr Abszesse haben als ältere Patienten. Ansonsten gibt es keine signifikanten Unterschiede zwischen jüngeren und älteren Patienten mit M. Crohn im Hinblick auf die o.a. Parameter.

Schlussfolgerung: Junge Patienten hatten häufiger anorektale Abszesse als ältere Patienten.