gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Die Überexpression von IFIT3 fördert Tumorwachstum, Metastasierung, Angiogenese und Chemoresistenz beim humanen Pankreaskarzinom

Meeting Abstract

  • corresponding author P. Camaj - Exp. Forschung: Chirurgie, LMU, Klinimum Großhadern, München
  • I. Ischenko - Exp. Forschung: Chirurgie, LMU, Klinimum Großhadern, München
  • H. Seeliger - Exp. Forschung: Chirurgie, LMU, Klinimum Großhadern, München
  • G. Arnold - Laboratory for Functional Genome Analysis, München
  • K.-W. Jauch - Exp. Forschung: Chirurgie, LMU, Klinimum Großhadern, München
  • C. J. Bruns - Exp. Forschung: Chirurgie, LMU, Klinimum Großhadern, München

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch11210

DOI: 10.3205/09dgch078, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch0783

Veröffentlicht: 23. April 2009

© 2009 Camaj et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Pankreastumoren gehören zu Neoplasien mit sehr schlechter Prognose. Ursachen dafür sind unter anderem die frühzeitige Metastasierung und Therapieresistenz. Um weitere molekularbiologische Kenntnisse zur Metastasierung und Therapieresistenz beim Pankreaskarzinom zu gewinnen und diese dann möglicherweise zu therapeutischen Zwecken nutzen zu können, wurden metastatische und nicht-metastatische humane Pankreaskarzinomzellen in vitro genomisch miteinander verglichen und die biologische Bedeutung einzelner Gene in vivo und in vitro weiter untersucht.

Material und Methoden: Die Transkriptome der niedrig und hoch metastatischen humanen Pankreaskarzinomzelllinine FG und L3.6pl wurden mit Hilfe von Affymetrix Analyse verglichen, die gewonnenen Daten dann durch RT-PCR und Western blotting validiert und bestätigt. Als signifikant überexprimiertes Gen fand sich in L3.6pl-Zellen interferon-induced protein with tetratricopeptide repeats 3 (IFIT3). Nach Klonierung der analysierten IFIT3 cDNA in einen Expressionsvektor wurden FG- und L3.6pl-Zellen mit dem Konstrukt stabil transfiziert. Die Transfektanten sowie Vektorkontrollen wurden in vitro hinsichtlich ihres biologischen Verhaltens (Proliferation, Apoptose, Zellzyklus, Angiogenese, Migration, Chemotherapieresistenz) untersucht und orthotop in das Pankreas von Nacktmäusen injiziert. Das Tumorwachstum und die Metastasierung wurde nach Tötung dokumentiert, die Mikrogefäsdichte war durch immunhistochemische Färbungen (CD31, Faktor VIII) untersucht. Die Regulation der Genexpression wurde durch real time RT-PCR nach Behandlung mit IFnα und/oder dem NFκB Inhibitor BAY-11-7082 untersucht in allen Zellinien untersucht.

Ergebnisse: Wir haben nachgewiesen, dass Überexpression des IFIT3-Genes in vivo Tumorwachstum, Angiogenese und Metastasierung fördert. In vitro Experimente haben gezeigt, dass Überexpression IFIT3 zur erhöhten Produktion von VEGF, zur antiapoptotischen und proliferativen Wirkung führt und für erhöhte Resistenz gegenüber 5FU, Gemcitabine und Irinotecan verantwortlich. Behandlung der beiden L3.6pl- oder FG- Zellen mit IFnα führte zur Steigerung der IFIT3-Expression und die Blockade der NFκB-Signaltransduktion führt zur Inhibition des Expressions von IFIT3.

Schlussfolgerung: IFIT3 wird in hochmetastatische Pankreaskarzinomzellen hochreguliert. Die Überexpression von IFIT3 steigert die Zellproliferation, Angiogense, Metastasierung und Chemoresistenz. IFIT3 ist unter anderem reguliert durch IFnα und NFκB Signaltransduktionswege, die während im Rahmen von Entzündungsprozessen aktiviert sind. IFIT3 ist daher offensichtlich als Signal im Rahmen von Entzündungsprozessen auch an der Tumorgrogression beteiligt.