gms | German Medical Science

123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

02. bis 05.05.2006, Berlin

Perioperative multimodale Frührehabilitation („Fast-track“) bei Resektion von Rektumkarzinomen

Meeting Abstract

  • corresponding author W. Schwenk - Universitätsklinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie, Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
  • W. Raue - Universitätsklinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie, Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
  • M. Hensel - Universitätsklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
  • O. Haase - Universitätsklinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie, Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
  • T. Junghans - Universitätsklinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie, Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
  • C. Spies - Universitätsklinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte
  • J.M. Müller - Universitätsklinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäss- und Thoraxchirurgie, Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 123. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 02.-05.05.2006. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2006. Doc06dgch4770

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2006/06dgch135.shtml

Veröffentlicht: 2. Mai 2006

© 2006 Schwenk et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung: Die „Fast-track“-Rehabilitation beschleunigt die postoperative Rekonvaleszenz und senkt die Quote allgemeiner Komplikationen nach elektiven Kolonresektionen. Ob dieses interdisziplinäre, multimodale Behandlungskonzept auch bei der Resektion von Rektumkarzinomen angewendet werden kann, ist bislang noch nicht ausreichend untersucht.

Material und Methoden: Prospektive Beobachtungsstudie einer nicht selektierten Serie konsekutiver Patienten. „Fast-track“-Rehabilitation durch 1. präoperative Patienteninformation, 2. total intravenöse Anästhesie / thorakale Periduralanalgesie, 3. forcierte Mobilisation, 4. rascher oraler Kostaufbau. Darstellung kategorieller Parameter als n (%), metrischer Werte als Median (Spannweite). Statistische Analyse durch Fisher’s exacten Test oder Mann-Withney-U-Test, Irrtumswahrscheinlichkeit p<0,05 = signifikant.

Ergebnisse: Die wesentlichen Ergebnisse der 70 Patienten sind in Tabelle 1 [Tab. 1] dargestellt.

Schlussfolgerung: Patienten bei denen eine elektive Resektion eines Rektumkarzinoms durchgeführt werden soll, können „Fast-track“-rehabilitiert werden. Spezifische Probleme der verschiedenen Operationen führen zu relevanten Unterschieden im postoperativen Verlauf, die bei der Planung der interdisziplinären perioperativen Frührehabilitation berücksichtigt werden müssen.