gms | German Medical Science

121. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

27. bis 30.04.2004, Berlin

Einfluß des Pneumoperitoneums auf die Expression von Adhäsionsmolekülen von HT-29 Kolonkarzinomzellen

Vortrag

  • presenting/speaker Jürgen Ordemann - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß und Thoraxchirurgie, Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Campus Mitte, Charité
  • P. Wirth - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß und Thoraxchirurgie, Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Campus Mitte, Charité
  • M. Stürtz - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß und Thoraxchirurgie, Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Campus Mitte, Charité
  • C. Höflich - Institut für Medizinische Immunologie, Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin , Campus Mitte, Charité
  • C. Braumann - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß und Thoraxchirurgie, Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Campus Mitte, Charité
  • C.A. Jacobi - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß und Thoraxchirurgie, Medizinische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, Campus Mitte, Charité

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 121. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 27.-30.04.2004. Düsseldorf, Köln: German Medical Science; 2004. Doc04dgch0696

Die elektronische Version dieses Artikels ist vollständig und ist verfügbar unter: http://www.egms.de/de/meetings/dgch2004/04dgch027.shtml

Veröffentlicht: 7. Oktober 2004

© 2004 Ordemann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielf&aauml;ltigt, verbreitet und &oauml;ffentlich zug&aauml;nglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Einleitung

Obwohl bei laparoskopischen Operationen die Prinzipien der Tumorchirurgie eingehalten werden können, wurde in mehreren experimentellen Studien eine Stimulation des Tumorzellwachstums nachgewiesen. Möglicherweise modifiziert die Laparoskopie mit Kohlendioxid das metastatische Potential von Karzinomzellen. Hierbei könnte die Expression verschiedener Adhäsionsmoleküle einen wesentlichen Einfluß auf das Metastasierungspotential von Tumorzellen haben.

Material und Methoden

HT-29 Kolonkarzinomzellen wurden in einem in-vitro Modell einem Pneumoperitoneum mit Kohlendioxid bzw. Helium bei einem Druck von 10 bzw. 20 mmHg für 30 Minuten ausgesetzt. Anschließend erfolgte nach 0, 12, 24, 48, und 96 Stunden die Analyse der Expression von E-Cadherin, CD44v6, β1-Integrin und ICAM-1 mittels FACS-Analyse. Alle Daten wurden mit dem Wilcoxon-Mann-Whitney U-Test miteinander verglichen.

Ergebnisse

Helium führt zu keiner signifikanten Veränderung der Expression aller oben genannten Adhäsionsmoleküle. Kohlendioxid führt dagegen zu einer signifikanten Veränderung der Expression von E-Cadherin und ICAM-1 (p<0,05). Unterschiede der Expression im Vergleich zwischen 10 und 20 mmHg existieren nicht.

Schlussfolgerung

Die vorliegende Studie zeigt, dass Kohlendioxid zu einer veränderten Expression von Adhäsionsmolekülen führt. Helium und Druck dagegen haben keinen Einfluß auf die Expression von Adhäsionsmolekülen.