gms | German Medical Science

Süddeutsche Tage der Kinder- und Jugendmedizin München

04.05. - 06.05.2012, München

Eine Selentherapie führt bei Kindern und Jugendlichen mit Autoimmun-Thyreoiditis nicht zu einem signifikanten Absinken der TPO-Antikörper

Meeting Abstract

Search Medline for

  • W. Bonfig - Kinderklinik Schwabing, TU München, Pädiatrische Endokrinologie, München, Germany
  • H. Schmidt - Dr. von Haunersches Kinderspital, LMU, Pädiatrische Endokrinologie, München, Germany

Süddeutsche Tage der Kinder- und Jugendmedizin. 61. Jahrestagung der Süddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und der Süddeutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie und dem Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte – Landesverband Bayern. München, 04.-06.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12sgkjP39

DOI: 10.3205/12sgkj79, URN: urn:nbn:de:0183-12sgkj792

Published: April 11, 2012

© 2012 Bonfig et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Bei Erwachsenen mit Autoimmun-Thyreoiditis (AIT) wurde unter Selen-Substitutionstherapie ein signifikantes Absinken der TPO-Antikörper (TPO-AK) beobachtet. Untersuchungen zum Effekt der Selen-Substitution bei Kindern und Jugendlichen mit AIT liegen bisher nicht vor.

Fragestellung: Führt eine Selen-Substitution bei Kindern und Jugendlichen mit neudiagnostizierter AIT und Hypothyreose zu einem signifikanten Absinken der TPO-AK?

Patienten & Methoden: 49 Patienten (33 Mädchen) mit Erstdiagnose einer AIT mit hypothyreoter Stoffwechsellage wurden auf eine Therapie mit L-Thyroxin alleine (n=18, Gruppe A), L-Thyroxin plus 100 µg Selen (n=13, Gruppe B) oder L-Thyroxin plus 200 µg Selen (n=18, Gruppe C) randomisiert.

Ergebnisse: Das mittlere Alter bei Diagnosestellung betrug 12.2±2.2 Jahre. Das TSH war mit durchschnittlich 19.6 µU/ml (median 6 µU/ml) deutlich erhöht. Alle 49 Patienten benötigten eine mittlere L-Thyroxin-Dosis von 1.6±0.5 µg/kg um das TSH in den niedrig-normalen TSH-Zielbereich von 1 bis 2 µU/ml ab zu senken (kein signifikanter Unterschied der drei Behandlungsgruppen). Zu Therapiebeginn und nach 12 Monaten waren die TPO-AK in allen 3 Gruppen vergleichbar. Die Thyreoglobulin-AK sanken in Gruppe A und Gruppe C nach 12 Monaten signifikant ab (p=0.03 und p=0.01), aber nicht in Gruppe B (p=0.06).

Schlussfolgerung: Eine Selentherapie führt bei Kindern und Jugendlichen nicht zu einem signifikantem Absinken der TPO-AK-Titer, weder in einer Dosis von 100 µg täglich, noch in der „Erwachsenen“-Dosis von 200 µg täglich.

Die Selentherapie hat keinen Einfluss auf die benötigte L-Thyroxin-Dosis zur Behandlung der AIT-induzierten Hypothyreose.