gms | German Medical Science

174. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

27.01. - 28.01.2012, Essen

Erste funktionelle Ergebnisse bei der Glaucolight-assistieren Durchführung einer Kanaloplastik

Meeting Abstract

Search Medline for

  • K. Klabe - Marienhospital Düsseldorf
  • D. Breyer - Breyer Augenchirurgie Düsseldorf
  • F. Henke - Breyer Augenchirurgie Düsseldorf
  • H. Kaymak - Marienhospital Düsseldorf

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. 174. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. Essen, 27.-28.01.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12rwa20

DOI: 10.3205/12rwa20, URN: urn:nbn:de:0183-12rwa208

Published: January 26, 2012

© 2012 Klabe et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Die Kanaloplastik stellt ein neues interventionelles Verfahren zur operativen Therapie des Glaukoms dar. Ein neu entwickeltes Kathetersystem der Firma DORC wird auf ihre Sicherheit und Effektivität untersucht. Methode: Prospektive, konsekutive Fallserie:

Analysiert wurden bisher die ersten 46 Patienten mit einer Beobachtungszeit von 6 Monaten, Dauer des stationären Aufenhaltes, Operationsdauer, Anzahl der Revisionen, prae-und postoperativer Intraokulardruck (IOD), intra- und postoperative Komplikationen.

Ergebnisse: Das mittlere Patientenalter betrug 65,5 Jahre. Die Dauer des stationären Aufenthaltes lag bei 3,1 Tagen (2–5).Die OP-Dauer betrug im Mittel 23 min. Der präoperative IOD konnte nach 6 Monaten im Mittel von 25,7 auf 14,5 mmHg gesenkt werden. Die benötigten drucksenkenden Augentropfen reduzierten sich von 2,5±1 auf 0,2±0,5 Präparate. Bei einem Patienten erfolgte aufgrund einer Druckdekompensation nach 4 Wochen eine Umwandlung in eine Trabekulektomie. Bei keinem Patienten kam es zu ernsthaften Komplikationen wie eine Aderhautabhebung oder einem Einriss der Deszemetmembran.

Zusammenfassung: Das neue Glaucolight-System ermöglicht eine erfolgreiche IOD-Reduktion bei geringer Komplikationsneigung. Eine längere Nachbeobachtungszeit wird zeigen, ob auch eine anhaltende IOD-Senkung möglich ist.

Keine finanziellen Interessen