gms | German Medical Science

173. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

04.02. - 05.02.2011, Münster

Die vielen Ohren der Frau Merkel – visuelle Wahrnehmungsstörungen

Meeting Abstract

Search Medline for

  • H. Wilhelm - Tübingen

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. 173. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. Münster, 04.-05.02.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11rwa49

DOI: 10.3205/11rwa49, URN: urn:nbn:de:0183-11rwa495

Published: February 2, 2011

© 2011 Wilhelm.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Werden sekundäre Sehzentren geschädigt, meistens durch Ischämie, kommt es zu eigenartigen Sehstörungen:

  • Visuelle Perseveration (Palinopsie) – Objekte werden mehrfach gesehen
  • Hemineglekt – die linke Seite (meistens) der Umwelt wird nicht beachtet
  • Simultanagnosie – es können Details wahrgenommen, aber keine Zusammenhänge hergestellt werden
  • Prosopagnosie – auch vertraute Gesichter werden nicht erkannt
  • Visuelle Objektagnosie – vertraute Alltagsgegenstände werden visuell nicht erkannt, wohl aber durch Berühren oder wenn ein Geräusch damit erzeugt wird
  • Visuelle Anomie – ähnlich der Agnosie, allerdings werden die Objekte erkannt, können nur nicht benannt werden
  • Alexie ohne Agraphie – der Patient liest wie ein Erstklässler, kann aber flüssig schreiben

Viele Störungen bilden sich rasch zurück. Die Diagnose erfordert eine gewisse Erfahrung. Zu Erkennen, dass es sich um eine höhere Sehstörung handelt, kann für den Patienten psychisch und in seiner Rehabilitation sehr wichtig sein.