gms | German Medical Science

95th Annual Meeting of the Southwest German Association of Otorhinolaryngologists

16. - 17.09.2011, Heidelberg

Einsatz von Botulinumtoxin bei beidseitiger Schädigung des N. laryngeus recurrens

Meeting Abstract

Search Medline for

  • author Nicola Lüblinghoff - HNO-Universitätklinik Freiburg, Abt. für Phoniatrie und Pädaudiologie, Freiburg, Deutschland
  • corresponding author Erwin Löhle - HNO-Universitätklinik Freiburg, Abt. für Phoniatrie und Pädaudiologie, Freiburg, Deutschland

Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte. 95. Jahrestagung der Vereinigung Südwestdeutscher Hals-Nasen-Ohrenärzte. Heidelberg, 16.-17.09.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnosw14

DOI: 10.3205/11hnosw14, URN: urn:nbn:de:0183-11hnosw149

Published: July 11, 2011

© 2011 Lüblinghoff et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Die häufigste Ursache des bilateralen Stimmlippenstandes ist eine beidseitige Lähmung der Stimmlippen, welche durch eine beidseitige Schädigung des N. laryngeus recurrens verursacht wird. Die Stimmlippen stehen in Paramedianstellung und engen den Atemweg ein, so dass in einer Notfallsituation häufig eine Tracheotomie erforderlich wird. Zum Erreichen der Dekanülierung sind verschiedenste größtenteils chirurgische Verfahren zur Erweiterung des Atemwegs beschrieben worden.

Methoden: Ein weiterer Ansatz zur Behandlung der bilateralen Rekurrensparese ist die Injektion von Botulinumtoxin, welches an den Stimmlippen vor allem bei der spasmodischen Dysphonie eingesetzt wird.

Wir stellen hier den interessanten Fall eines Patienten vor mit Zustand nach einer Schilddrüsen-Operation am Ende der 80er Jahre mit einer beidseitigen Rekurrensschädigung.

Ergebnisse: Seit 1995 erfolgen bei unserem Patienten Botulinumtoxin-Injektionen in die adduzierenden Larynxmuskeln zur Glottiserweiterung mit erfolgreicher Behandlung der Dyspnoe.

Schlussfolgerung: Mit dieser Fallbeschreibung möchten wir eine minimal-invasive Methode mit spontaner Reversibilität zur Behandlung der bilateralen Recurrensparese vorstellen.


Literatur

1.
Cohen SR, Thompson JW. Use of botulinum toxin to lateralize true vocal cords: a biochemical method to relieve bilateral abductor vocal cord paralysis. Ann Otol Rhinol Laryngol.1987; 96:534-541
2.
Sapundzhiev N, Lichtenberger G, Eckel HE, et al. Surgery of adult bilateral vocal fold paralysis in adduction: history and trends. Eur Arch Otorhinoloryngol. 2008;165:1501-1514