gms | German Medical Science

82nd Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

01.06. - 05.06.2011, Freiburg

Entwicklung einer Bild-geführten navigierten HDR-Brachytherapie zur adjuvanten Therapie von Mundboden-, Zungen- und Zungengrundkarzinomen

Meeting Abstract

  • corresponding author Carsten Brocks - Univ.-HNO Klinik Lübeck, Lübeck
  • D. Sandkühler - Fachhochschule Gelsenkirchen, Labor für Medizintechnik, Gelsenkirchen, Gelsenkirchen
  • György Kovacs - Sektion Interdisziplinäre Brachytherapie, Klinik für Strahlentherapie, Universität, Lübeck
  • Jens E. Meyer - Univ.-HNO Klinik Lübeck, Lübeck

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 82. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Freiburg i. Br., 01.-05.06.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11hnod132

DOI: 10.3205/11hnod132, URN: urn:nbn:de:0183-11hnod1323

Published: April 19, 2011

© 2011 Brocks et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Zur adjuvanten Radiatio von Mundboden-, Zungen- und Zungengrundtumoren hat sich die interstitielle High Dose Rate (HDR) Brachytherapie (BT) alleine oder in Kombination mit einer perkutanen Radiatio bewährt. Dazu wird präoperativ ein Hals -CT oder -MRT angefertigt. In Vorbereitung der HDR-BT müssen zunächst flexible Kunststoffkatheter mittels Hohlnadel an definierte Positionen innerhalb eines Tumors eingebracht werden. Das erfolgt zur Zeit mit Hilfe der aktuellen Bildgebung und des palpablen Lokalbefundes. Dabei machen die Anatomie sowie die Abweichung und Verformung von Applikationsnadel und Weichteilgewebe eine optimale Positionierung nur bedingt möglich.

Methoden: Um den technischen Problemen entgegen zu wirken, soll ein Prototyp einer Bild-geführten Nadelnavigation entwickelt werden. Im ersten Schritt muss eine entsprechende Bildgebung gefunden werden, mit deren Bildern im zweiten Schritt Leitstrukturen segmentiert und zur Navigation der Nadel visuell dargestellt werden können.

Ergebnisse: In den Versuchen zeigte sich ein volumenbildgebendes Ultraschallsystem (3D-US) am effektivsten. Das 3D-US bietet eine optimale Auflösung von Weichgeweben. Eine intraoperative, 3D-Darstellung in Echtzeit ist so möglich. Dazu muss das Sono-System die Option der Bilddatenausgabe haben, um diese in einen Navigationscomputer zu importieren und dort mit einer eigens entwickelten Software zu segmentieren. Die Genauigkeit der Segmentierung der Weichteilorgane wurde überprüft. Die Segmentierung dauert ca. 4 min. Dabei zeigte sich eine hohe Genauigkeit.

Schlussfolgerungen: Durch die in Echtzeit arbeitende, automatische Erfassung und Verarbeitung von 3D-US-Volumina sowie das geplante, navigierte Platzieren von HDR-BT-Nadeln kann eine Steigerung der Qualität der BT bei Mundboden-, Zungen- und Zungengrundkarzinomen erwartet werden.

Unterstützt durch: Firma Nucletron, Deutschland