gms | German Medical Science

81st Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Die chronisch rezidivierende juvenile Parotitis (crjP) – konservative Tharapie versus Sialendoskopie

Meeting Abstract

  • corresponding author Johannes Zenk - HNO-Universitätsklinik Erlangen, Deutschland
  • Michael Koch - HNO-Klinik Erlangen, Deutschland
  • Nils Klintworth - HNO-Klinik Erlangen, Deutschland
  • Heinrich Iro - HNO-Klinik Erlangen, Deutschland
  • Julian Kuenzel - HNO-Klinik Erlangen, Deutschland
  • Florian Angerer - HNO-Klinik Erlangen, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod710

DOI: 10.3205/10hnod710, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod7103

Published: April 22, 2010

© 2010 Zenk et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Das therapeutische Spektrum der crjP im Kindesalter reicht von der konservativen Therapie (Analgetika, Antibiose, Drüsenmassage, Sialagoga) bis zur Parotidektomie. Ein neues Verfahren stellt die Sialoskopie mit der intraduktalen Spülung mit phyiologischer Kochsalzlösung und Cortison dar.

Methoden: Von 2003 bis 2009 wurden insgesamt 29 Kinder mit einer crP behandelt. Die Eltern von 21 Patienten(13 m, 8 w)konnten retrospektiv zum Ergebnis der Behandlung befragt werden. In einer Skala von 0–6 sollten sowohl die Häufigkeit der Attacken als auch die Schmerzintensitäten vor und nach der Therapie angegeben werden.

Ergebnis: 12 Patienten wurden konservativ und 9 endoskopisch mit Spülungen behandelt. Das mittlere Alter betrug 6,4 Jahre, die Nachbeobachtungszeit 6–74 Monate. In beiden Gruppen kam es im Verlauf zu einer deutlichen Reduktion der Schwellungsattacken und der Schmerzsymptomatik, wobei die Endoskopie deutlich bessere Ergebnisse zeigte.

Schlussfolgerung: Die Sialendoskopie mit Cortisonspülungen hat einen festen Platz im Therapieregime bei der crjP, wenn konservative Maßnahmen alleine nicht ausreichen oder eine deutliche Beeinträchtigung der Patienten besteht.