gms | German Medical Science

81st Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Auftreten des Frey'schen Syndroms nach Parotidektomien – protektive Wirkung nach Gebrauch von Schweinehautkollagen Implantat (Permacol)

Meeting Abstract

  • Aris Ntomouchtsis - Onkologische Abteilung für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Thessaloniki, Griechenland
  • corresponding author Angelos Chatziavramidis - Onkologische Abteilung für HNO, onkologisches Krankenhaus Theagenion, Thessaloniki, Griechenland
  • Anestis Stefanidis - Onkologische Abteilung für HNO, onkologisches Krankenhaus Theagenion, Thessaloniki, Griechenland
  • Konstantinos Paraskevopoulos - Onkologische Abteilung für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, onkologisches Krankenhaus Theagenion, Thessaloniki, Griechenland
  • Georgios Koloutsos - Onkologische Abteilung für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, onkologisches Krankenhaus Theagenion, Thessaloniki, Griechenland
  • Kyriaki Kitikidou - Onkologische Abteilung für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, onkologisches Krankenhaus Theagenion, Thessaloniki, Griechenland
  • Konstantinos Vahtsevanos - Onkologische Abteilung für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, onkologisches Krankenhaus Theagenion, Thessaloniki, Griechenland
  • Ioannis Thomaidis - Onkologische Abteilung für HNO, onkologisches Krankenhaus Theagenion, Thessaloniki, Griechenland
  • Doksa Mangoudi - Onkologische Abteilung für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, onkologisches Krankenhaus Theagenion, Thessaloniki, Griechenland
  • Thomas Sidiras - Onkologische Abteilung für HNO, onkologisches Krankenhaus Theagenion, Thessaloniki, Griechenland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod692

DOI: 10.3205/10hnod692, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod6923

Published: April 22, 2010

© 2010 Ntomouchtsis et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Zielsetzung: Wir präsentieren unsere prospektive Arbeit hinsichtlich der Inzidenz und des Grades des gustatorischen Schwitzens nach Verwendung von Schweinehautkollagen Implantaten (Permacol) als protektives Material in Parotisoperationen um das Risiko eines postoperativen Frey-Syndroms zu minimieren.

Patienten und Methode: Zwischen 2006–2008 wurde in unserem Krankenhaus, an den HNO und MKG chirurgischen onkologischen Abteilungen, in 135 Patienten eine Parotisoperation durchgeführt. Nach telephonischem Kontakt 96 (71,1%) Patienten zeigten Bereitschaft zur Nachuntersuchung. Sie wurde durch einen Fragebogen und Iod-Stärke Test nach Minor stattgefunden. Es handelt sich um zwei Untersuchungsgruppen; in der ersten (A, n=61) wurde kein Muskellappen oder anderes Material, als prophylaktische Schicht auf der Fazialisfläche, angelegt. Bei der zweiten Gruppe (B, n=35) wurde eine Schicht (50x50x0.5 mm) des Schweinehautkollagen Implantates Permacol auf dem Fazialisnervstamm und seinen Verzweigungen aufgelegt.

Ergebnisse: Die Altersbreite der 96 Patienten war von 18 bis 86. Ein gustatorisches Schwitzen wurde von 18 (29,5%) der Gruppe A, und von 5 (14,3%) der Gruppe B angegeben. Minor test in Gruppe A war bei 30 negativ, 16 mild, 2 moderate und bei 15 streng positiv. In Gruppe B 23 zeigten negatives Test, 7 mild, (0%) moderate und 5 streng positives Test entsprechend. Komplikationen die von der Anwendung des Materials abstammten wurden nicht detektiert.

Schlussfolgerung: Die intraoperative Anlage des Schweinehautkollagen Implantates (Permacol) als protektive Schicht auf den Nervus Fazialis scheint das Auftreten des Frey-Syndroms zu verringern. In Verbindung mit der guten Verträglichkeit des Materials, stellt es eine alternative für die Vorbeugung des Syndroms dar.