gms | German Medical Science

81st Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

12.05. - 16.05.2010, Wiesbaden

Kombinierte unilaterale Schwerhörigkeit nach Kopfsprung ins Wasser – ein Fallbericht

Meeting Abstract

Search Medline for

  • corresponding author Konrad Stürmer - HNO-Uniklinik Köln, Deutschland
  • Jan-Christoffer Lüers - HNO-Uniklinik Köln, Deutschland
  • Dirk Beutner - HNO-Uniklinik Köln, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 81. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Wiesbaden, 12.-16.05.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10hnod452

DOI: 10.3205/10hnod452, URN: urn:nbn:de:0183-10hnod4529

Published: April 22, 2010

© 2010 Stürmer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Durch den komplexen Aufbau von Trommelfell-Ossikelkettenapparat mit seinen bindegewebigen und muskulären Elementen können quasi-statische Druckschwankungen ausgeglichen werden.

Kasuistik: Wir berichten über das klinische Management eines 44-jährigen Patienten mit einer kombinierten einseitigen Schwerhörigkeit, vergesellschaftet mit Schwindel und Tinnitus, welche akut nach einem Kopfsprung ins Wasser auftrat. Bei der explorativen Tympanotomie zeigte sich eine frakturierte Stapessuprastruktur, jedoch gab es keinen Anhalt für eine Perilymphfistel. In gleicher Sitzung konnte die Ossikelkette mit einer modifizierten Totalprothese physiologisch rekonstruiert werden. Unter der intravenösen Kortikoidtherapie konnte eine stetige Besserung der klinischen Symptomatik des Innenohrbarotraumas beobachtet werden. Dieser Fallbericht wird hinsichtlich seiner Pathogenese kritisch diskutiert.