gms | German Medical Science

80th Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Referenzierung von open4Dnav: ein open-source 3D-Navigationssystem für FESS

Meeting Abstract

  • corresponding author Frank Patrick Schwarm - 4D Visualisierung der HNO Klinik Med. Uni Innsbruck, Innsbruck, Austria
  • Özgür Güler - 4D Visualisierung der HNO Klinik Med. Uni Innsbruck, Innsbruck, Austria
  • Martina Bickel - 4D Visualisierung der HNO Klinik Med. Uni Innsbruck, Innsbruck, Austria
  • Georgi Diakov - 4D Visualisierung der HNO Klinik Med. Uni Innsbruck, Innsbruck, Austria
  • Abduljerim Reka - 4D Visualisierung der HNO Klinik Med. Uni Innsbruck, Innsbruck, Austria
  • Florian Kral - 4D Visualisierung der HNO Klinik Med. Uni Innsbruck, Innsbruck, Austria
  • Wolfgang Freysinger - 4D Visualisierung der HNO Klinik Med. Uni Innsbruck, Innsbruck, Austria

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod371

DOI: 10.3205/09hnod371, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod3714

Published: April 17, 2009

© 2009 Schwarm et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Kommerzielle 3D-Navigationssysteme sind nicht detailliert für klinische Benutzer im Detail zugänglich. Deshalb wurde an unserer Klinik ein open4Dnav, ein open-source 3D-Navigationssystem speziell für die Anwendung in der NNH Chirurgie und zur Anpassung an die individuellen Bedürfnisse von Chirurgen, entwickelt.

Methoden: Open4Dnav ist plattformunabhängig, und läuft unter Linux. Es besteht im wesentlichen aus einem Standardrechner (Linux) und Standardbibliotheken (IGSTK, ITK, VTK und FLTK) und einem NDI Polaris 3D-Digitizer der ersten Generation.CT-Datensätze aus dem hauseigenen PACS werden via DICOM eingelesen. Registrierungen wurden an einem Plastikschädel, einem Kadaver und einem Freiwilligen durchgeführt. Es wurden Messreihen mit 3, 5, 7 und 9 Registrierungspunkten mit je 10 Registrierungen durchgeführt.

Ergebnisse: Die gemittelte Anwendungsgenauigkeit für 3, 5, 7 und 9 Punkte am Plastikschädel ergab sich als 0,37, 0,56, 0,55 und 0,45 mm ist submillimetrisch. Die Standardabweichungen sind 0,92, 0,70, 0,72 und 0,69 mm. FRE ergab sich als -0,037, -0,119 , -0,037 und -0,019 mm,Standardabweichungen 0,42, 0,46 und 0,49 mm. Am Kadaver ergaben sich -0,12, 0,27, 0,02 und -0,10 mm (TRE) und 0,67, 0,64, 0,68 und 0,70 mm (Standardabweichungen); FRE als -0,01, -0,05, -0,03 und -0,09 mm mit 0,59, 0,47, 0,52 und 0,59 mm Standardabweichungen.Generell waren die Ergebnisse bei Verwendung von Markern besser.

Schlussfolgerungen: Die Ergebnisse zeigen, dass mit open4Dnav bereits mit sehr wenigen Registrationspunkten gute Ergebnisse erzielbar sind und Potenzial als Laborsystem und als präzises System für intraoperative Anwendung am Patienten hat.

Danksagung: Dieses Projekt wird vom Österreichischen Wissenschaftsfonds (FWF) unter Projekt 20604-B13 gefördert.