gms | German Medical Science

80th Annual Meeting of the German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

German Society of Oto-Rhino-Laryngology, Head and Neck Surgery

20.05. - 24.05.2009, Rostock

Pioniere des elektrischen Hörens: zwei Jahrzehnte Hören mit dem Cochleaimplantat

Meeting Abstract

  • corresponding author Jan Francke - Medizinische Hochschule Hannover – HNO Klinik, Hannover
  • Minoo Lenarz - Medizinische Hochschule Hannover – HNO Klinik, Hannover
  • Gert Joseph - Medizinische Hochschule Hannover – HNO Klinik, Hannover
  • Thomas Lenarz - Medizinische Hochschule Hannover – HNO Klinik, Hannover

Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. 80. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie. Rostock, 20.-24.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09hnod047

DOI: 10.3205/09hnod047, URN: urn:nbn:de:0183-09hnod0479

Published: April 17, 2009

© 2009 Francke et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: In den ersten sechs Jahren (1984–1989) des hannoverschen Cochleaimplantat Programms wurden 183 Patienten mit einem Implantat versorgt. Diese Gruppe von Patienten zählt zu den ersten Trägern von Cochleaimplantaten überhaupt und enthält Patienten die das Implantat nun seit über 20 Jahren nutzen. Aus den Daten dieser Gruppe lassen sich Aussagen ableiten zur technischen Stabilität der Produkte, zum Verlauf der Sprachtests über der Zeit, zu objektiv feststellbaren Veränderungen der Lebensbedingungen und zur subjektiven Einschätzung der Veränderungen durch das Implantat.

Methoden: Die Ergebnisse enthalten die Daten von Einsilber- und Speechtrackingtests, sowie die seit 1995 erhobenen Daten aus dem HSM Satztest in Ruhe und unter 10dB Störschall von 125 Patienten aus dem Zeitraum von 1984–1989, die zum Zeitpunkt der Implantation älter als 18 Jahre waren, Deutsch als Muttersprache hatten und keine weitere körperliche Behinderung hatten. Alle Patienten erhielten einen Fragebogen zur sozialen Integration und zur subjektiven Einschätzung der Lebenssituation. Fragen zur aktuellen Situation werden in Beziehung gesetzt zu den Antworten von erst kürzlich implantierten Patienten.

Ergebnisse: Die Sprachtestergebnisse zeigen nach einem relativ steilen Anstieg im ersten Jahr nach Implantation auch weiterhin einen leichten Anstieg der Mittelwerte. Die Patienten, dieser vor mehr als 20 Jahren implantierten Gruppe, hatten zu Beginn nur ein Ergebnis von 8,9 Worten/Minute im rein auditiven Speechtracking, das dann aber bis zum Testtermin 10 Jahre nach Implantation auf 30,4 Worte/Minute anstieg. Patienten, die mit der aktuellen Implantatgeneration versorgt sind erreichen schon 3 Monate nach Implantation ein Ergebnis von 35,2 Worten pro Minute.