gms | German Medical Science

13. Grazer Konferenz – Teaching Medicine – an Interprofessional Agenda

24. - 26.09.2009, Innsbruck, Österreich

MAW – "Medizindidaktische Aus- und Weiterbildung": Didaktische Personalentwicklung, Qualitätssicherung und -entwicklung der Lehre an der Medizinischen Universität Innsbruck: "Exzellente Lehre ist kein Zufall"

Lecture/Vortrag

Search Medline for

  • corresponding author Janne Zeller - Medizinische Universität Innsbruck, Abteilung für Lehre und Studienangelegenheiten, Innsbruck, Austria

13. Grazer Konferenz - Qualität der Lehre: Teaching Medicine – an Interprofessional Agenda. Innsbruck, Österreich, 24.-26.09.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09grako09

DOI: 10.3205/09grako09, URN: urn:nbn:de:0183-09grako096

Published: December 14, 2009

© 2009 Zeller.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Lecture/Vortrag

Der Vortrag wird in kurzen Worten darüber berichten, welche Maßnahmen an der Medizinischen Universität Innsbruck im Rahmen des „Faculty Developments” durchgeführt werden. Die „Medizindidaktische Aus- undWeiterbildung”, kurz MAW, dient den Lehrenden der Medizinischen Universität Innsbruck, die pädagogischen und didaktischen Fähigkeiten der Fakultätsmitglieder sicherzustellen und zu erweitern.

Die Weiterbildungsmaßnahmen richten sich dabei an alle an der Medizinischen Universität Innsbruck in der Lehre tätigen Personen, alle in den Lehrkrankenhäusern der Medizinischen Universität Innsbruck tätigen Personen, die die Lehre von Studierenden und Postpromotionellen Lernenden durchführen, alle Personen, die Studierende im Rahmen von Famulaturen begleiten und alle Personen, die sich an der Medizinischen Universität habilitieren wollen.

Bei den zweimal jährlich stattfindendenWorkshops werden dabei die Inhalte Lehrkonzepterstellung, Prüfungswesen und Gender Kompetenz behandelt. Als Referenten werden u.a. Herr Sebastian Schubert von der Berliner Charité - Universitätsmedizin Berlin, sowie ExpertInnen der Medizinischen Universität Innsbruck mit der Ausbildung eines MME (Master of Medical Education) geladen.