gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Was unterscheidet Kompetenzen von Lernzielen und wie können Kompetenzen geprüft werden? "Wer nicht weiß, wohin er will, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er ganz woanders ankommt." (Mager 1974)

Workshop

Search Medline for

  • corresponding author presenting/speaker Angela Boonen - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Bildungsakademie, Hamburg, Deutschland
  • author Markus Stieg - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Berlin, Deutschland
  • Roger Kropf - Universität Zürich, Zürich, Schweiz

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma254

DOI: 10.3205/11gma254, URN: urn:nbn:de:0183-11gma2547

Published: September 26, 2011

© 2011 Boonen et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Der Begriff Kompetenz in der curricularen Inhaltsplanung wird häufig genutzt aber auch heterogen angewandt. Die Abgrenzung von den hierzu zu formulierenden Lernzielen fällt den Akteuren dabei häufig nicht leicht. Im Rahmen dieses Workshops werden wir uns näher mit dem Begriff Kompetenz und der Formulierung derselben, sowie von dazugehörigen Lernzielen beschäftigen:

Ziel/e:

  • Was beinhaltet der Begriff Kompetenz und wie werden diese möglichst zielführend formuliert?
  • Was unterscheidet Kompetenzen von Lernzielen und wie werden geeignete Lernziele formuliert, um die intendierten Kompetenzen zu erwerben?
  • Welche Bedeutung haben Kompetenzen und Lernziele für die Lernenden und Lehrenden?
  • Anhand welcher Gütekriterien / Checklisten können Kompetenzen und Lernziele überprüft und bearbeitet werden?

Struktur/Methoden: Nach einer kurzen Einführung werden wir uns praktisch mit diesen Begriffen auseinandersetzen. Für die Teilnahme an diesem Workshop sollten Sie exemplarisch eine curricular angestrebte Kompetenz formulieren und dazu die notwendigen Lernziele entwerfen. Gerne können auch schon vorhandene Materialien genutzt werden.

Bitte reichen Sie die Unterlagen bis zum 01.09.2011 an folgende Email Adressen:

Angela Boonen: boonen@uke.uni-hamburg.de

Markus Stieg: markus.stieg@charite.de

Zielgruppe: Für alle Lehrenden.

Zusätzliche Informationen:

Schwierigkeit: Anfänger

Im Rahmen des Workshops ist/sind geplant:

Vorträge: Ja

Praktische Kleingruppenarbeit: Ja

Erarbeitung einer gemeinsamen Stellungnahme: -

Sonstige: Bearbeitung eigener Unterlagen

Maximale Teilnehmerzahl: 25