gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Pharmakoökonomie – Besteht ein Bedarf bei Studierenden der Medizin für interdisziplinäre Seminare mit Studierenden der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften?

Vortrag

Search Medline for

  • corresponding author presenting/speaker Holger Repp - Justus-Liebig-Universität Giessen, Rudolf-Buchheim-Institut für Pharmakologie, Giessen, Deutschland
  • author Christian Gissel - Justus-Liebig-Universität Giessen, Rudolf-Buchheim-Institut für Pharmakologie, Giessen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma075

DOI: 10.3205/11gma075, URN: urn:nbn:de:0183-11gma0756

Published: September 26, 2011

© 2011 Repp et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Im Rahmen eines Lehrangebots “Pharmakoökonomie” testen wir den Bedarf bei Studierenden der Medizin für interdisziplinäre Seminare mit Studierenden der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften. Diese freiwilligen Seminare werden durch Mittel zur Verbesserung der Qualität der Studienbedingungen und der Lehre des Fachbereichs Medizin der Justus-Liebig-Universität Gießen ermöglicht.

Methoden: Wir testen studentische Akzeptanz über eine Auswertung der Präferenz für oder gegen die interdisziplinäre Seminarversion sowie durch Evaluationen (Schulnoten 1-5 zu verschiedenen Seminaraspekten, Freitextfeld).

Ergebnisse: Im WS10/11 standen 20 Plätze im Seminar nur für Medizin-Studierende und 10 im interdisziplinären Seminar mit Studierenden der Wirtschaftswissenschaften zur Verfügung. Es meldeten sich 36 Studierende der Medizin für die Seminare an (25% des Semesters). Davon wünschten 67% einen Platz im interdisziplinären Seminar. Beide Seminare wurden mit der Gesamtnote 1,6 evaluiert. Mehrfach positiv kommentiert wurde der interdisziplinäre Charakter des gemeinsam mit den Studierenden der Wirtschaftswissenschaften durchgeführten Seminars.

Für das SS2011 standen 40 Plätze für das Seminar nur für Medizin-Studierende und 20 Plätze für das interdisziplinäre Seminar mit Studierenden der Rechtswissenschaften zur Verfügung. Es meldeten sich 56 Studierende für die Seminare an (40% des Semesters). 58% hatten eine Präferenz für das interdisziplinäre Seminar. Die Evaluationsergebnisse des Sommersemesters werden auf der Tagung vorgetragen.

Schlussfolgerung: Die steigenden Anmeldezahlen zeigen das sehr hohe Interesse der Studierenden an der Pharmakoökonomie. Die Präferenz von mehr als 50% für die interdisziplinäre Version des Seminars bildet den Wunsch der Studierenden nach einer ganzheitlichen Betrachtung der Thematik ab. Die Evaluationsergebnisse haben gezeigt, dass Ihre Erwartungen erfüllt werden und dass es lohnenswert ist, besonders das interdisziplinäre Angebot weiter auszubauen, um dem bestehenden Bedarf gerecht zu werden.