gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

05.10. - 08.10.2011, München

Systematische praktische Ausbildung durch einen VHB.Kurs in der Chirurgie für Medizinstudierende – Eine Vorbereitung auf die praktische Ausbildung für Chirurgische Praktika

Vortrag

  • corresponding author presenting/speaker Robert B. Brauer - TU München, Klinikum rechts der Isar, Chirurgische Klinik, München, Deutschland
  • author Matthias Siebeck - LMU München, Chirurgische Klinik und Poliklinik, München, Deutschland
  • author Roland Bodics - TU München, Klinikum rechts der Isar, Chirurgische Klinik, München, Deutschland
  • author Josef Heumann - LMU München, Chirurgische Klinik, München, Deutschland
  • author Sandra Schwarz - LMU München, Chirurgische Klinik, München, Deutschland
  • author Julia Freund - TU München, Klinikum rechts der Isar, Chirurgische Klinik, München, Deutschland
  • author Helmut Friess - TU München, Klinikum rechts der Isar, Chirurgische Klinik, München, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). München, 05.-08.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11gma027

DOI: 10.3205/11gma027, URN: urn:nbn:de:0183-11gma0278

Published: September 26, 2011

© 2011 Brauer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Die praktische Ausbildung von Medizinstudierenden kommt oft zu kurz. Wichtige „soft“ und „hard skills“ von der klinischen Untersuchung über die Aufklärung von Operationen, bis hin zu invasiven Tätigkeiten einschließlich Naht-Knoten oder Verbandslehre werden oft nicht vermittelt und können im Eigenstudium nicht ausreichend erworben werden. Auch ist der Ablauf von Standardoperationen oft nur unvollständig bekannt. Daher wurde ein online Videolernkurs unter moodle entwickelt, um die Vorbereitung für die Chirurgischen Blockpraktika und praktischen Module zu erleichtern und die Ausbildung zu standardisieren.

Methoden: In Zusammenarbeit zwischen der Chirurgischen Kliniken der TU und LMU und der VHB wurde ein online Video-Kurs entwickelt, der als Vorbereitung für die anstehenden Praktika konstruiert wurde. Lehrinhalt sind alle Skills, die in Vorlesungen und Lehrbüchern nicht vermittelt werden können. Als Lehrplattform wurde das Lehrsystem moodle verwendet. Unter den Kapiteln klinische Untersuchung, Aufklärung, Hygiene, Verbandstechniken, Nahttechniken, Osteosynthese, Anastomosen Standardoperationen und Operationen für interessierte wurden die Lehrinhaltezusammengestellt. Die Videoaufnahmen wurden in der täglichen Routine der Chirurgischen Klinik oder mit Schauspielern für diesen Kurs erstellt. Unter Verwendung von voice over, Animation und vielen klinische Einstellungen sind die Lernvideos aktuell, kurzweilig und bieten viele didaktische Elemente, da Studierende an diesem Projekt mitgewirkt haben.

Ergebnisse: Insgesamt wurden über 70 neue Lernvideos mit einer Länge von 5-20 Minuten implementiert und zahlreichen original PDF/Dateien für die jeweilige Thematik hochgeladen. Jedes Kapitel wird mit einem Test im multiple Choice/Verfahren abgeschlossen. Das Abschlusszertifikat berechtigt zur Teilnahme am Chirurgischen Blockpraktikum. Nach Einführung des online/Kurses zum WS 2011/2012 können Einführungsvorlesungen ersetzt werden. Die neue Lernplattform moodle ermöglicht die Erstellung aufwendiger Kurse mit hochem graphischem Aufbau für eine aufwendige Videodarstellung. Die Bearbeitungsdauer des Kurses wird auch ca. 50 Lernstunden geschätzt.

Schlussfolgerung: Bei kontinuierlichem Anstieg der Anzahl der Studierenden bieten die Online-Kurses als Ergänzung zur Vorbereitung zur Präsenzlehre an. Aufgrund der Entwicklung der Medientechnik, können auch größere Datenmengen übermittelt werden, so dass gerade das Medium Video sich für die praktische Ausbildung besonders anbietet, da eine Reproduzierbarkeit besonders an dieser Stelle von Vorteil ist. Zusätzlich kann die praktische Ausbildung standardisiert werden und die Studierenden bekommen Einblicke, die sie sonst während Ihres Studiums nicht bekommen würden.