gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

23.09. - 25.09.2010, Bochum

Entwicklung der Studentischen Lehrveranstaltungsevaluation bei der Reform des Medizinstudiums mit dem Aachener Modellstudiengang Medizin

Vortrag

  • corresponding author presenting/speaker Sandra Sudmann - RWTH Aachen, Medizinische Fakultät, Studiendekanat, Aachen, Deutschland
  • Nicole Heussen - RWTH Aachen, Universitätsklinikum, Institut für Medizinische Statistik, Aachen, Deutschland
  • Thomas Forkmann - RWTH Aachen, Universitätsklinikum, Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Aachen, Deutschland
  • Anne Scherer - RWTH Aachen, Universitätsklinikum, Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Aachen, Deutschland
  • Siegfried Gauggel - RWTH Aachen, Universitätsklinikum, Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Aachen, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA). Bochum, 23.-25.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10gma3

DOI: 10.3205/10gma003, URN: urn:nbn:de:0183-10gma0031

Published: August 5, 2010

© 2010 Sudmann et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Die Studierenden evaluieren jedes Semester mit dem online-System EVALuna Lehrveranstaltungen. Interdisziplinäre mehrwöchige Gesamtveranstaltungen werden mit einem Fragebogen bewertet. Die Ergebnisse münden in jährliche Rankings, die innerhalb der Fakultät veröffentlicht werden und für die Vergabe von Leistungsorientierten Mitteln herangezogen werden. Darüber hinaus haben Studierende, Lehrende und das Studiendekanat Einblick in die Ergebnisse, so dass diese bei der Weiterentwicklung der Lehrveranstaltungen herangezogen werden. Die Einführung des Systems startete bei der Umsetzung der Reform der Medizinerausbildung in Aachen in Form eines Modellstudiengangs. Wie hat sich die Teilnahme an der Evaluation seit der Einführung entwickelt und wie haben sich darüber hinaus die studentischen Urteile im Verlauf der Umsetzung der Reform entwickelt?

Methodik: Evaluiert wird in einem Zeitfenster, welches von der Mitte des Semesters bis zum Beginn des Folgesemesters reicht und pro Monat einen Zertifizierungstermin vorsieht. Ein Evaluierungszertifikat enthält eine Auflistung der evaluierten Gesamtveranstaltungen und ist gekoppelt an die Scheinvergabe. Die Studierenden beantworten als erste Frage auf dem vergleichsweise kurzen Fragenbogen „Ja ich möchte evaluieren mit Ja oder Nein. Als Rücklaufquote wird die Anzahl der evaluierten Bögen bezogen auf die jeweilige Gesamtzahl der Bögen definiert. Für die Auswertung der Studierendenurteile wurden Mittelwerte (M) und Standardabweichungen (SD), bzw. für die Beurteilung der Veränderung der Urteile Effektstärken nach Hedges und Olkin berechnet. Die Daten wurden für 7 Semester vom SS 2005 bis SS 2008 mit SPSS 17.0 und SAS 9.1 analysiert.

Ergebnisse: Die Analyse weist einen Rückgang der Teilnahmebereitschaft an der inhaltlichen Evaluation von 86,3% im 1. Studienabschnitt (SA) auf 66,5 % im 2. SA und auf 59,4% im 3. SA auf. Die mittlere Beurteilung durch die Studierenden über alle Veranstaltungen entwickelte sich weitestgehend einheitlich. Ein Vergleich der Gesamtnote über die einzelnen Studienabschnitte hinweg zeigte insgesamt gute Bewertungen. Die Veränderung vom 1. SA zum 3. SA von M=2.5 (SD 1.1) auf M=2.4 (SD 1.2) ist klein (Effektstärke d=.09, CI=.05 -.12). Auffälliger hat sich die Bewertung der Absprache der Dozenten über den Evaluierungszeitraum von einer Note 2,8 auf 2,4 verändert (SD jew.1.2 / d=.33, CI=.27 -.39).

Schlussfolgerung: Die Abnahme der Evaluierungsbereitschaft im Studienverlauf vom 1. Studienabschnitt 86,3% auf 59,4% im 3. Abschnitt ist vergleichbar mit anderen Erkenntnissen [1]. Die Absprache der Dozenten, die eine große Herausforderung im interdisziplinär gestalteten Studienreformprozess darstellt, hat sich aus Sicht der Studierenden im betrachteten Zeitraum verbessert.


Literatur

1.
Peus V, Valerius G, Schärer L, Freyer T, Berger M, Voderholzer U. Lehrevaluation an der Medizinischen Fakultät Freiburg, Teil II: Formative Lehrveranstaltungsevaluation. GMS Z Med Ausbild. 2005;22(2):Doc17. Zugänglich unter: http://www.egms.de/static/de/journals/zma/2005-22/zma000017.shtml External link