gms | German Medical Science

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung (GMA)

08.10. - 10.10.2009, Freiburg

Qualitative Methoden

Workshop

Search Medline for

  • author presenting/speaker Claudia Riesmeyer - Ludwig-Maximilians-Universität München, Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, München, Deutschland
  • corresponding author Katrin Schüttpelz-Brauns - Charité - Universitätsmedizin Berlin, Ausschuss für Methodik der Ausbildungsforschung, Berlin, Deutschland

Jahrestagung der Gesellschaft für Medizinische Ausbildung - GMA. Freiburg im Breisgau, 08.-10.10.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09gmaT2W050

DOI: 10.3205/09gma050, URN: urn:nbn:de:0183-09gma0501

Published: September 2, 2009

© 2009 Riesmeyer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Zusammenfassung: Qualitative Forschung erhält seit den 70er Jahren in der sozialwissenschaftlichen Forschung immer mehr Zuspruch. Qualitative Verfahren, die eigentlich in der kommerziellen Marktforschung entstanden sind, wurden wissenschaftlich verankert und immer stärker eingesetzt. Ziel des Workshops ist es, eine Einführung in die Theorie und die praktische Durchführung qualitativer Methoden zu geben. Zu Beginn beschäftigt sich der Workshop mit grundlegenden theoretischen Konzepten (z.B. Grounded Theory, Hermeneutik, Phänomenologie) und der Logik qualitativer Forschung. Neben der Abgrenzung von quantitativen Verfahren soll ein besonderes Augenmerk auf die Gütekriterien qualitativer Forschung gelegt werden. Qualitative Forschung ist oft dem Vorwurf ausgesetzt, zu stark der Willkür des Forschers zu unterliegen. Die Beachtung von Gütekriterien kann hier Transparenz und Abhilfe schaffen.

Im praktischen Teil widmet sich der Workshop zwei ausgewählten Methoden: dem qualitativen Interview und der teilnehmenden Beobachtung. Dabei sollen die Teilnehmer die Möglichkeit bekommen, den kompletten Forschungsprozess zu erleben, von der Entscheidung für eine bestimmte Methode, über die Entwicklung des Leitfadens, der Durchführung bis hin zur Auswertung und Präsentation der Ergebnisse.

Vom Anspruch ausgehend, dass die jeweilige Forschungsfrage die Wahl der Methode nahelegt, soll das Bewusstsein vermittelt werden, wann der Einsatz eines qualitativen Verfahrens sinnvoll ist.

Freitag, 08.10.2009:

Einführung in die qualitative Forschung (2 Stunden)

1.
Gegenstand und Leitgedanken qualitativer Forschung (Hermeneutik, grounded theory)
2.
Gütekriterien qualitativer Forschung
  • Allgemeine Gütekriterien
  • Methodenspezifische Gütekriterien

Teilnehmende Beobachtung (3 Stunden)*

Praktische Übungen zur teilnehmenden Beobachtung (Theoretischer Hintergrund, Durchführung, Auswertung)

Samstag, 09.10.2009:

Das qualitative Interview (Teil 1, 2 Stunden)*

Praktische Übungen zum qualitativen Interview (Theoretischer Hintergrund, Durchführung)

Das qualitative Interview (Teil 2, 2 Stunden)**

Praktische Übungen zum qualitativen Interview (Auswertung)

*Voraussetzung: Teilnahme an „Einführung in die qualitative Forschung“

**Voraussetzung: Teilnahme an „Einführung in die qualitative Forschung“ und „qualitatives Interview“ (Teil 1)