gms | German Medical Science

Forum Medizin 21, 45. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin

Paracelsus Medizinische Privatuniversität in Zusammenarbeit mit der Deutschen, Österreichischen und Südtiroler Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin

22.09. - 24.09.2011, Salzburg, Österreich

Hat sich die Versorgung von Patienten mit Asthma bronchiale in den bayerischen Hausarztpraxen seit der Einführung des Disease Management Programms Asthma verbessert?

Meeting Abstract

45. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin, Forum Medizin 21. Salzburg, 22.-24.09.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11fom055

DOI: 10.3205/11fom055, URN: urn:nbn:de:0183-11fom0554

Published: September 14, 2011

© 2011 Schneider et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Das Disease Management Programm (DMP) Asthma bronchiale wurde 2006 in Bayern eingeführt. Mittlerweile sind über 100.000 Patienten in das Programm eingeschrieben. Ziel der vorliegenden Untersuchung war die Ermittlung, ob durch das DMP Asthma eine Verbesserung der Versorgung zu ermitteln ist.

Material und Methoden: Analyse der elektronischen Dokumentation des DMP Asthma mit Darstellung des Verlaufs von medikamentöser Therapie, wahrgenommenen Patientenschulungen, Anwendung von individuellen Selbstmanagement-Plänen, Notfallbehandlungen und Krankenhausaufnahmen.

Ergebnisse: Die orientierende Auswertung zeigt eine Zunahme der Leitlinienadhärenz, Zunahme von Schulungen und Abnahme von Hospitalisierung. Eine genaue Auswertung liegt bis zur Präsentation vor.

Schlussfolgerung/Implikation: Wie bei vielen deutschlandweit breitflächigen Implementierungsmaßnahmen liegt keine Kontrollgruppe vor, so dass Behandlungseffekte nur schwierig auf die DMP-Implementierung alleine zurückgeführt werden können. Einige Effekte, wie z.B. Zunahme von durchgeführten Schulungen, sind jedoch in sich konsistent, so dass eine Verbesserung der Versorgung durch das DMP Asthma plausibel erscheint.