gms | German Medical Science

EbM – ein Gewinn für die Arzt-Patient-Beziehung?
Forum Medizin 21
11. EbM-Jahrestagung

Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

25.02. - 27.02.2010, Salzburg, Österreich

Raus aus der Evidenz-Sackgasse: Braucht Arztbildung neue Wege?

Meeting Abstract

  • corresponding author M. N. Bergold - Johann Wolfgang Goethe-Universität, Institut für Allgemeinmedizin, Frankfurt, Deutschland
  • M. Siebolds - Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, FAchbereich Gesundheitswesen, Köln, Deutschland
  • J. Forster - St. Josefskrankenhaus, Pädiatrie (Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin St. Hedwig), Freiburg, Deutschland
  • R. Strametz - Frankfurt, Deutschland
  • O. Weingart - Medizinischer Dienst der Krankenversicherung Nordrhein, Hauptverwaltung, Düsseldorf, Deutschland
  • A. Berghold - Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Dokumentation, Medizinische Universität Graz, Österreich

EbM – ein Gewinn für die Arzt-Patient-Beziehung?. Forum Medizin 21 der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität & 11. EbM-Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Salzburg, 25.-27.02.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10ebm063

DOI: 10.3205/10ebm063, URN: urn:nbn:de:0183-10ebm0638

Published: February 22, 2010

© 2010 Bergold et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Kann die evidenzbasierte Medizin Lösungsansätze für den Umgang mit Informationsflut und ökonomischen Zwängen anbieten? Und wie wirkt sich EbM auf die Arzt-Patient-Beziehung aus? Die Diskussion der Effekte von EbM führt zwangsläufig auch zur Frage: „Welche Effekte hat EbM Bildung oder warum kommt die EbM nicht beim Arzt an.

Ein kürzlich fertig gestelltes Review zeigte, dass auch langjährig erprobte Schulungskonzepte unzureichende Veränderungen des ärztlichen Verhaltens bewirken. Eine Erfahrung die sich auch im deutschsprachigen Raum zu bestätigen scheint.

Aufbauend auf den Erhebungen und Modellkonzepten gilt es in diesem gemeinsamen Workshop der Fachbereiche EbM im Studium und Edukation neue Wege aufzuzeigen

Nach Impulsreferaten zu:

  • Outcome von EbM Bildung – wo stehen wir im internationalen Vergleich? (MS)
  • Konzepte in der studentischen Ausbildung – Möglichkeiten und Grenzen (MB)
  • Studienreform – sind neue Ausbildungsziele erreichbar? (JF)
  • Special Study Modul: EBM für die Praxis (AB)

sind sie als Teilnehmer gefragt, an der Konzeption einen neuen EbM Bildungsangebots mitzuwirken, welches den Arzt beim Erwerb der sog. „Employabilty“ (Beschäftigungsfähigkeit) unterstützt.

Zielgruppe: Aus- und Weiterbilder und Fortbildungsbefugte und Interessenten.