gms | German Medical Science

EbM – ein Gewinn für die Arzt-Patient-Beziehung?
Forum Medizin 21
11. EbM-Jahrestagung

Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V.

25.02. - 27.02.2010, Salzburg, Österreich

Qualität von Kongress-Abstracts über randomisiert-kontrollierte Studien in der Gerontologie

Meeting Abstract

  • corresponding author presenting/speaker Eva Mann - Praxis für Allgemeinmedizin, Institut für Versorgungsforschung Vorarlberg, Rankweil, Österreich
  • author Irmela Gnass - Fakultät für Medizin, Institut für Pflegewissenschaften, Witten, Deutschland
  • author Pia von Lützau - Fakultät für Medizin, Institut für Pflegewissenschaften, Witten, Deutschland
  • author Gabriele Meyer - Fakultät für Medizin, Institut für Pflegewissenschaften, Witten, Deutschland

EbM – ein Gewinn für die Arzt-Patient-Beziehung?. Forum Medizin 21 der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität & 11. EbM-Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Salzburg, 25.-27.02.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10ebm035

DOI: 10.3205/10ebm035, URN: urn:nbn:de:0183-10ebm0359

Published: February 22, 2010

© 2010 Mann et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Frühere Analysen von Abstracts über randomisiert-kontrollierte Studien (RCTs) aus medizinischen Fachzeitschriften haben deren limitierte Qualität der Berichterstattung belegt [1]. Methodologische Aspekte sind ausgespart, die Ergebnisse sind unpräzise berichtet und Angaben zu Nebenwirkungen fehlen meist gänzlich. Seit 2008 liegt das erweiterte CONSORT Statement zur Berichterstattung von Abstracts vor [2]. Ziel der vorliegenden Untersuchung war die Analyse der Abstracts über RCTs aus dem Kongressband des World Congress of Gerontology 2009 anhand der CONSORT-Kriterien [3].

Material/Methoden: Per Handsuche wurden die Abstracts aus dem Kongressband identifiziert und von zwei unabhängigen Wissenschaftlerinnen anhand einer Checkliste mit 16 Items beurteilt. Fehlende Übereinstimmung wurde im Konsensverfahren gelöst. Die Auswertung erfolgte deskriptiv.

Ergebnisse: Insgesamt 137 Abstracts sind eingeschlossen (präsentiert in 37 Vorträgen und 100 Postern). In 40 Abstracts (29%) konnte die Studie im Titel eindeutig als RCT identifiziert werden. Nur ein Abstract informierte über die Kontaktadresse des korrespondierenden Autors, nur drei über die Studienregistrierung und fünf über die Finanzierung. Die Einschlusskriterien für die Studienteilnehmer fanden sich in 107 Abstracts (78%), für die teilnehmenden Zentren in nur zehn. Das Ziel der Studie wurde in der Mehrzahl der Abstracts erwähnt (n=118, 86%), der primäre Ergebnisparameter war in 43 Abstracts (31%) angegeben. Die Methode der Randomisierung wurde in keinem Abstract spezifiziert. Über die Verblindung der Teilnehmer wurde in nur 16 und der Assessoren in 19 Abstracts berichtet. Die Anzahl der randomisierten Teilnehmer war in 46 Abstracts (34%) benannt, die Anzahl der tatsächlich analysierten Teilnehmer in nur 25 Abstracts (18%). Die separate Ergebnisdarstellung für die Interventions- und Kontrollgruppe erfolgte in nur 30 Abstracts (22%). Über Nebenwirkungen berichtetet die Minderzahl (n=12,9%).

Schlussfolgerung/Implikation: Die Analyse der beurteilten Kongress-Abstracts über RCTs belegt erhebliche Defizite in der transparenten Berichterstattung. Ihr Informationswert ist unzulänglich. Wissenschaftliche Komitees zur Vorbereitung von medizinischen Kongressen sind gefragt, die Vorgaben zur Erstellung von Abstracts nach dem CONSORT Statement als notwendige Voraussetzung zu definieren.

Die Analyse wurde ohne finanzielle Unterstützung durchgeführt.


Literatur

1.
Berwanger O, Ribeiro RA, Fenkelsztejn A, Watanabe M, Suzumara EA, Duncan BB, Devereaux PJ, Cook D. The quality of reporting of trial abstracts is suboptimal: Survey of major general medical journals. J Clin Epidemiol. 2009; 62:387-92.
2.
Hopewell S, Clarke M, Moher D, Wager E, Middleton P, Altmann DG, Schulz KF; CONSORT Group. CONSORT for Reporting Randomized Controlled Trials in Journal und Conference Abstracts: Explanation and Elaboration. PLoS Med. 2008;5(1):e20.
3.
World Congress of the IAGG, Paris, 5th to 9th July 2009. Abstractbook. J Nutr Health Aging. 2009;13(1).