gms | German Medical Science

10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, 18. GAA-Jahrestagung

Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung e. V.
Gesellschaft für Arzneimittelanwendungsforschung und Arzneimittelepidemiologie e. V.

20.-22.10.2011, Köln

COMPACT (Compliance and Arthralgias in Clinical Therapy): Eine Untersuchung zum Management von Aromatasehemmer-assoziierten Arthralgien in der adjuvanten endokrinen Therapie des Mammakarzinoms bei postmenopausalen Frauen

Meeting Abstract

10. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. 18. GAA-Jahrestagung. Köln, 20.-22.10.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11dkvf038

DOI: 10.3205/11dkvf038, URN: urn:nbn:de:0183-11dkvf0380

Published: October 12, 2011

© 2011 Hadji et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einführung: Aromatasehemmer (AH) der 3. Generation sind in der adjuvanten Therapie postmenopausaler Frauen mit HR+ Brustkrebs etabliert. Jedoch gehen AH häufiger als Tamoxifen mit Arthralgien einher. Die COMPACT-Studie soll klären helfen, welchen Einfluss Arthralgien auf die Compliance haben und welche Kosten ihre Behandlung verursacht.

Material und Methoden: COMPACT ist eine offene, prospektive, nicht-interventionelle Studie (Sponsor AstraZeneca Deutschland, NCT00857012) der Versorgungsforschung in Deutschland. Ziel ist, die Inzidenz von Arthralgien im Therapiealltag, Therapiekosten und Compliance im ersten Jahr einer adjuvanten Anastrozoltherapie zu untersuchen. Die Studie wird von Krankenkassen unterstützt (GWQ ServicePlus AG [Vertragspartner von 26 BKKn], DAK, TK). Patientinnen, die innerhalb der letzten 3–6 Monate adjuvant auf Anastrozol eingestellt wurden, werden stratifiziert in COMPACT aufgenommen nach entweder initialer adjuvanter Anastrozoltherapie oder adjuvantem Switch von Tamoxifen auf Anastrozol. Die Compliance wird mit standardisierten Informationsmaterialien zu Brustkrebs im ersten Therapiejahr unterstützt. Primärer Endpunkt sind skalierte Daten zu Arthralgien und Compliance innerhalb des ersten Jahres. Sekundär werden Arthralgieinzidenz und -prävalenz, Kosten der Arthralgietherapie, Gründe für Nicht- Compliance und die Assoziation zwischen Arthralgien und Krankheitsrückfällen ermittelt (zur Baseline, nach 3, 6, 9 Monaten). Für eine Subgruppe von Patientinnen werden gesundheitsökonomische Daten pseudonymisiert anhand von Daten der teilnehmenden Krankenkassen validiert.

Ergebnisse: Von April 2009 bis März 2011 wurden 2313 Patientinnen an 622 Zentren deutschlandweit eingeschlossen. Methodik der COMPACT Untersuchung und erste Baselineanalysen werden vorgestellt.

Zusammenfassung: Die COMPACT Studie untersucht das komplexe Problem AH-assoziierter Arthralgien in der adjuvanten Therapie postmenopausaler Frauen im Alltag, mit dem Ziel, die Therapietreue zu optimieren und damit die Vorteile der AH-Therapie besser zu nutzen. Zusätzlich werden Daten zu Therapie und Therapiekosten AH induzierter Nebenwirkungen erhoben.


Literatur

1.
Jackisch C, Hadji P, Bolten WW, Zaun S, Maass N. Aromatasehemmer-assoziierte Arthralgien: klinische Erfahrungen und Therapieempfehlungen. Geburtsh Frauenheilk. 2008; 68: 977–985.