gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2012)

23.10. - 26.10.2012, Berlin

Wiederherstellung der Immunfunktion von Kupfferschen Sternzellen durch Modulation der Toll-like Rezeptor 4 (TLR4)-Expression nach Hämorrhagie mittels 17beta-Estradiol

Meeting Abstract

Search Medline for

  • presenting/speaker Björn Thobe - Universitätsklinikum Essen, Essen, Germany
  • Michael Frink - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgische Klinik, Hannover, Germany
  • Max D. Kauther - Universitätsklinikum Essen, Klinik für Unfallchirurgie, Essen, Germany
  • Marcus Jäger - Universitätsklinikum Essen, Klinik für Orthopädie, Essen, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2012). Berlin, 23.-26.10.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocGR18-1383

DOI: 10.3205/12dkou483, URN: urn:nbn:de:0183-12dkou4836

Published: October 2, 2012

© 2012 Thobe et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Kupffersche Sternzellen spielen eine zentrale Rolle bei der Vermittlung der posttraumatischen Immunreaktion. In einer Vielzahl von Studien wurde die protektive Rolle von Östrogen auf die Immunfunktion von Makrophagen nach Trauma-Hämorrhagie bewiesen, wobei die Wirkungsweise des Östrogens jedoch weitgehend unbekannt ist. Die vorliegende Arbeit untersucht die Effekte von 17beta-Estradiol auf die Expression von TLR4 von Kupfferschen Sternzellen infolge Hämorrhagie.

Methodik: Männliche C3H/HeN Mäuse wurden mit einer subcutanen Injektion von 17beta-Estradiol vorbehandelt und nach Induktion eines Gewebetraumas einem kontrollierte hämorrhagischen Schock (35,0±5,0 mmHg über 90 Minuten) ausgesetzt. Daraufhin wurden Kupffersche Sternzellen isoliert und die Oberflächenexpression von TLR4 durchflusszytometrisch bestimmt. Weiterhin wurden Kupfferzellen mit Lipopolysaccharid (LPS) inkubiert und ihre Pruduktionskapazität für MCP-1, IL-10, IL-6 und TNF-alpha bestimmt. Anhand von ANOVA sowie Student t-test wurden Gruppenvergliche durchgeführt und Unterschiede mit p<0,05 als signifikant gewertet.

Ergebnisse und Schlussfolgerungen: Infolge Hämorrhagie kam es zu einem signifikaten Anstieg der Synthese von MCP-1, IL-6 und TNF-alpha durch Kupffersche Sternzellen im Vergleich zu Sham-Kontrollen. Die IL-10-Produktion hingegen blieb sowohl mit als auch ohne Östrogenvorbehandlung weitgehend unbeeinflusst. Des Weiteren führte das hämorrhargische Trauma zu einem signifikanten Anstieg der TLR4-Rezeptordichte auf Kupfferschen Sternzellen. Dieser Anstieg wurde in der Gruppe der mit 17-beta Estradiol vorbehandelten Tiere nicht beobachtet.

Die Daten dieser Studie legen nahe, dass der gesteigerten Zytokinproduktionskapazität von Kupfferschen Sternzellen nach Hämorrhagie neben anderen Mechanismen eine Zunahme der TLR-4 Rezeptordichte zugrunde liegt. Durch die hormonelle Vorbehandlung mit 17beta-Estradiol lässt sich diese Zunahme verhindern, was gleichsam zu einer Normalisierung der infolge Trauma-Hämorrhagie gesteigerten Zytokinproduktionskapazität führt. Diese Einsicht in die prosttraumatische Immunregulation könnte innerhalb der Entwicklung neuer pharmakologischer Strategien zukünftig von Nutzen sein.