gms | German Medical Science

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2012)

23.10. - 26.10.2012, Berlin

Mediale Open Wedge Osteotomie mittels winkelstabilem Plattenfixateur bei Varusgonarthrose: Überlebensrate und funktionelles Outcome nach 5 Jahren

Meeting Abstract

  • presenting/speaker Gerrit Bode - Universität Freiburg, Department Orthopädie und Traumatologie, Freiburg, Germany
  • Johanna von Heyden - Albert-Ludwigs-Universität, Universitätsklinikum Freiburg, Department Orthopädie & Traumatologie, Freiburg, Germany
  • Jan M. Pestka - Klinikum der Albert-Ludwigs-Universität, Department Orthopädie und Traumatologie, Freiburg i.Br., Germany
  • Gian M. Salzmann - Klinikum der Albert-Ludwigs-Universität, Department Orthopädie und Traumatologie, Freiburg i.Br., Germany
  • Norbert P. Südkamp - Klinikum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Department Orthopädie und Traumatologie, Freiburg, Germany
  • Philipp Niemeyer - Albert-Ludwigs-Universität, Universitätsklinikum Freiburg, Department Orthopädie & Traumatologie, Freiburg, Germany

Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU 2012). Berlin, 23.-26.10.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. DocWI34-820

DOI: 10.3205/12dkou158, URN: urn:nbn:de:0183-12dkou1584

Published: October 2, 2012

© 2012 Bode et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Fragestellung: Die mediale open wedge Osteotomie mittels winkelstabilem Plattenfixateur (OW-HTO) gewinnt insbesondere in der Behandlung der beginnenden Varusgonarthrose des jungen, aktiven Patienten zunehmend an Bedeutung. Winkelstabile Implantate, standardisierte Operationsverfahren und die intraoperative Computernavigation führten zu geringeren Komplikationsraten insbesondere im Vergleich zur closed wedge Technik. Die vorliegende prospektive Studie präsentiert die Überlebensrate sowie das funktionelle Outcome 6, 12, 24, 36 und 60 Monate nach valgisierender OW-HTO.

Methodik: 62 Patienten (46,83 Jahre±10,18) mit Varusdeformität >3° und Knorpelschäden des medialen Kompartiments erhielten im Zeitraum von April 2004 bis Juli 2007 eine OW-HTO mit dem winkelstabilen Plattenfixateur TomoFix (Fa. Synthes, Solothurn, Schweiz). Das minimale Follow up lag bei 60 Monaten. Die Notwendigkeit der Implantation einer totalen Knieprothese (Knie-TEP) wurde als Versagen definiert und entsprechende Überlebens- sowie Komplikationsraten erhoben. Das funktionelle Outcome nach 6,12, 24, 36 und 60 Monaten wurde mittels IKDC 2000 und Lysholm-Score erhoben. Ein p-Wert p < 0.05 wurde als statistisch signifikant angesehen.

Ergebnisse: 51 Patienten konnten in die Nachuntersuchung eingeschlossen werden (Follow up Rate 82,25%). Bei einem durchschnittlichen Follow-Up von 60,46 SD±2,46 Monaten erhielten 2 Patienten eine Knie-TEP. Die 5 Jahres Überlebensrate lag somit bei 96,07%. Mit einem durchschnittlichen IKDC-Wert nach 60 Monaten von 69,43 SD±18,63 und einem Lysholm Score von 76,57 SD±20,46 zeigten sich im Vergleich zu den präoperativen Werten (IKDC 44,57 SD±17,74; Lysholm 52,13 SD±20,71) signifikant bessere Ergebnisse (p=0,001). Im Vergleich zu den präoperativen Werten zeigten sich somit nach 6, 12, 24, und 36 Monaten kontinuierlich signifikant bessere Ergebnisse. 60 Monaten nach OW-HTO zeigte sich im Vergleich zu den Ergebnissen nach 36 Monaten (IKDC 70,38 SD±16,36, Lysholm SD 77,02 SD±16,18) kein signifikanter Unterschied (p=0,69 und p=0,87).

Schlussfolgerung: Auch 5 Jahre nach valgisierender OW-HTO zeigen sich gute klinische Ergebnisse mit geringen Versagensraten. Die HTO in open wedge Technik ist das Verfahren der Wahl in der Therapie der Varusgonarthrose des jungen aktiven Patienten.