gms | German Medical Science

26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

08.03. - 10.03.2012, Berlin

Intraokulare Multifokallinsen – die neueste Generation an der optischen Bank

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Stefan Pieh - Wien
  • W. Fiala - Wien
  • W. Stork - Karlsruhe

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Berlin, 08.-10.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgii092

DOI: 10.3205/12dgii092, URN: urn:nbn:de:0183-12dgii0927

Published: March 7, 2012

© 2012 Pieh et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Mit der Entwicklung von trifokalen Multifokallinsen ist eine überraschende Entwicklung im Bereich der multifokalen Intraokularlinsen eingetreten. An einer optischen Bank werden unterschiedliche Linsendesigns hinsichtlich ihrer Abbildungsqualität geprüft. Folgende Linsentypen wurden untersucht: Acri.Lisa (Carl Zeiss Meditec), LENTIS Mplus (Oculentis), Restor+3 (Alcon), Tecnis (Abbott), MS 612 (Schmidt), Optivis (AAREN Scientific), Finevision (PhysIOL). Eine optische Bank mit der Besonderheit einer Hornhaut die eine sphärische Aberration von 0,26 µm aufweist, wird für die Untersuchungen verwendet. Die sphärische Aberration entspricht der mittleren sphärischen Aberration der humanen Hornhaut. Bei einer Pupillenöffnung von 4,8 mm wird die „Trough focus response“ bei allen angeführten Linsentypen gezeigt. Darüber hinaus wird die „Trough focus response“ bei einer Dezentrierung der Linse von 0,2 mm dargestellt. Die Ergebnisse werden anhand von überlagernden Diagrammen dargestellt, um die Unterschiede der einzelnen Linsendesigns zu veranschaulichen.