gms | German Medical Science

26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

08.03. - 10.03.2012, Berlin

Individuelle Refraktionsanpassung durch lichtadjustierbare Intraokularlinse nach refraktiver Hornhautchirurgie

Meeting Abstract

  • Inga Kersten-Gomez - Bochum
  • I. Conrad-Hengerer - Bochum
  • B. Qureshi - London
  • A. Chayet - Tijuana
  • L. Brierley - Victoria
  • G. Rocha - Brandon
  • F. H. Hengerer - Bochum
  • H. B. Dick - Bochum

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Berlin, 08.-10.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgii067

DOI: 10.3205/12dgii067, URN: urn:nbn:de:0183-12dgii0676

Published: March 7, 2012

© 2012 Kersten-Gomez et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergrund: Die geringe Vorhersagegenauigkeit der postoperativen Refraktion nach Kataraktchirurgie an Augen mit zuvor durchgeführter Hornhautchirurgie stellt unverändert eine große Herausforderung dar.

Patienten und Methoden: 37 Augen mit Z.n. refraktiver Hornhautchirurgie mit visusreduzierender Katarakt wurden einer unkomplizierten Katarakt-OP mit nachfolgender Implantation einer lichtadjustierbaren Intraokularlinse (LAL, Calhoun Vision, CA) unterzogen. Postoperativ erfolgte die Einstellung der Refraktion mittels UV-Licht auf Emmetropie (n=20 Augen, Gruppe A) bzw. auf adjustierbare Monovision von –1,5 D (n=17 Augen, Gruppe B).

Ergebnisse: In Gruppe A stieg der unkorrigierte Visus durch die Adjustierung von 0,5 (±0,2) auf 0,88 (±0,24) an. Nach der Adjustierung lag die Refraktion bei allen Augen im Bereich von 1 Dioptrie (D), darunter bei 12 Augen sogar im Bereich von ±0,25 D. In Gruppe B betrug die Refraktion nach der Adjustierung –1,5 (±0,55) D, der unkorrigierte Nahvisus von Jäger im Mittel 2.

Schlussfolgerung: Die LAL-Technologie erwies sich in dieser weltweit erstmaligen Fallserienstudie im Vergleich zu den bekannten IOL-Kalkulationsmethoden als deutlich überlegen.