gms | German Medical Science

26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII)

Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie

08.03. - 10.03.2012, Berlin

Zwei Jahre Erfahrung mit Aberrometrie, kornealer Topographie und Refraktion nach Femto-LASIK und ReLEX

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Detlev Breyer - Düsseldorf
  • H. Kaymak - Düsseldorf
  • K. Klabe - Düsseldorf
  • F. Henke - Düsseldorf

Deutschsprachige Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie. 26. Kongress der Deutschsprachigen Gesellschaft für Intraokularlinsen-Implantation, Interventionelle und Refraktive Chirurgie (DGII). Berlin, 08.-10.03.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgii021

DOI: 10.3205/12dgii021, URN: urn:nbn:de:0183-12dgii0214

Published: March 7, 2012

© 2012 Breyer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Hintergund: Ziel war die Auswertung und der Vergleich der Daten von Aberrometrie-, kornealer Topographie- und Refraktionsmessungen nach Femtosekundenlaser basierter Flap- und intrakornealer Lentikel-Präperation (ReLEX) mit verschiedenen Abtragungsmustern. Dabei wurden Daten von etwa 100 Eingriffen herangezogen.

Material und Methoden: Die Flap- und Lentikel-Präperationen wurden von uns mit dem VisuMax und dem Excimer Laser Mel 80 (Carl Zeiss Meditec) durchgeführt. Die postoperative Wellenfrontanalyse erfolgte mit dem Topcon KR-1W Aberrometer. Zusätzlich wurden Messungen mittels Videokeratographie und Refraktion vorgenommen.

Ergebnisse: Aberrometrie-, korneale Topographie- und Refraktionsdaten variieren signifikant in der Femtosekundenlaser-Chirurgie.

Zusammenfassung: Erste Auswertungen haben gezeigt, dass die intrakorneale Femtosekundenlaser basierte Lentikel-Präperation die präzisere und weniger Aberrationen induzierende Methode ist.