gms | German Medical Science

129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

24.04. - 27.04.2012, Berlin

„Reversed Nuss“ neue Technik der minimal invasiven Kielbrustkorrektur mit submuskularärer CO2-Insufflation und 8-Loch-Stützplatten, Erfahrungen an 75 Patienten, Kinderchirurgie Berlin-Buch 2008-10

Meeting Abstract

  • Klaus Schaarschmidt - Helios Klinikum Berlin-Buch, Kinderchirurgische Klinik, Berlin
  • Michael Lempe - Helios Klinikum Berlin-Buch, Kinderchirurgische Klinik, Berlin
  • Frank Schlesinger - Helios Klinikum Berlin-Buch, Kinderchirurgische Klinik, Berlin
  • Susanne Polleichtner - Helios Klinikum Berlin-Buch, Kinderchirurgische Klinik, Berlin

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 129. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 24.-27.04.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12dgch484

DOI: 10.3205/12dgch484, URN: urn:nbn:de:0183-12dgch4842

Published: April 23, 2012

© 2012 Schaarschmidt et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Seit 2001 korrigieren wir die Kielbrust endoskopisch vom minimal invasiven Zugang (2.9-4.7 cm) nach der endoskopischen Hybrid Technique (EH) mit 2 transsternalen Willital Bügeln bisher bei 165 Patienten mit sehr zufriedenstellenden Ergebnissen. 2008-2010 ersetzte der “Endoskopische reversed Nuss” mit neuen 8-Loch-Stabilisatoren und endoskopischer Korrektur prominenter Rippenbögen die endoskopischen Hybrid Technique bei den miesten Patienten mit ausreichend elastischem Thorax.

Material und Methoden: 2008-2010 benützten wir die “Endoskopische reversed Nuss” mit neuen 8-Loch-Stabilisatoren und endoskopischer Korrektur prominenter Rippenbögen, die eine erstaunliche flexible Korrektur der KB während und nach der Adoleszenz erlaubt. 75 Patienten im Alter von 17.6±6.1 J (range 12.7-52.6J) wurden prospektiv erfaßt operiert und in 3 monatigen Intervallen kontrolliert. Wir implantieren 1 or 2 standard Nuss Bügel (11-14´) in eine endoskopisch präparierte prästernale Tasche und korrigieren die Kielbrust durch sternale Kompression und dosiertes Drehmoment die durch dorsalen Zug von pericostalen Drahtnähten über die neuen 8-Loch-Stabilisatoren ausgeübt wird. Die Bügel werden über der maximalen Prominenz leicht konkav geschränkt, die Fixation wird beidseits thorakoskopisch kontrolliert. Bei 2 Kiel-Trichterbrüsten der vom Currarino Silbermann Typ wurden “sandwich bars” also ein prästernaler “reversed Nuss Bügel” und ein retrosternaler Nuss Bügel simultan eingesetzt.

Ergebnisse: Alle 75 Kielbrust Korrekturen einschließlich der 6 Rezidive (4 nach Ravitch und 2 sekundäre nach Nuss) konnten durch “Endoskopische reversed Nuss” (ERN) ohne Konversion, ältere PAtienten erhielten Pleuradrainagen. Bisher gab es keine lokalen oder allgemeinen Komplikationen, keine Serome, keine Bügeldislokation. 63 Patienten beurteilten Ihr Ergenis als sehr gut, 7 als gut, 2 als befriediegend. 19 Bügel wurden bisher komplikationslos nach 22-37 Monaten entfernt, bisher ohne Rezidiv . “Endoskopische reversed Nuss” (ERN) ist jetzt auch jenseits der Adoleszenz, bei Rezidiven und kombinierten Thoraxdeformitäten möglich.

Schlussfolgerung: Die Helios Kinder und Jugendchirurgie Berlin-Buch ist ein übernationales Referenz Zentrum für Thoraxdeformitäten, während des gleichen Zeitraums wurden 474 Trichterbrustkorrekturen nach Nuss (insgesamt 1154 Nuss-OPs) durchgeführt. Obwohl dies ein früher Erfahrungsbericht ist, kann die “Endoskopische reversed Nuss” (ERN) Technik als sicher und effektiv angesehen werden.