gms | German Medical Science

127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

20.04. - 23.04.2010, Berlin

Outcome von HIV- und/oder Hepatitis B/C infizierten polytraumatisierten Patienten

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Michael Klein - Medizinische Hochschule Hannover, Unfallchirurgische Klinik, Hannover, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 127. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. Berlin, 20.-23.04.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10dgch485

DOI: 10.3205/10dgch485, URN: urn:nbn:de:0183-10dgch4859

Published: May 17, 2010

© 2010 Klein.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Ziel: Evaluation des Outcome bei viral infizierten Patienten (HIV, Hepatitis B und/oder C) bei polytraumatisierten Patienten im Vergleich zu nicht viral infiierten Polytraumapatienten.

Material und Methoden: Retrospektiv wurden die Patientenakten von polytraumatisierten Patienten analysiert, die zwischen 01/2003 und 01/2008 stationär behandelt wurden. Während dieses Zeitraumes erfolgte das routinemäßige Screening auf HIV, Hepatitis B und Hepatitis C. Erfasste Daten beinhalteten Geschlecht, Alter, Screening-Testergebnisse, unterschiedliche Laborparameter im Verlauf, Art der Verletzungen, ISS-Score, Anzahl der Operationen.

Ergebnisse: Es wurden 780 Patienten (67,7% männlich) mit einem Durchschnittsalter von 39,1 Jahren in die Studie eingeschlossen. Bei Aufnahme betrug der mittlere ISS 26 Punkte, der mittlere GCS 10 Punkte, der mittlere RTS 3,6 Punkte und der mittlere TRISS 0,67%. Im ISS und GCS zeigte sich kein geschlechtsspezifischer Unterschied. 80,1% der Patienten hatten einen Verkehrsunfall. 25,9% der Patienten hatten einen Arbeitsunfall. Die Gesamtletalität betrug 13,5%. Es konnten 18 Patienten (2,3%) mit einer viralen Infektion erkannt werden (HIV: 1, Hepatitis B: 8, Hepatitis C: 9). In dieser Gruppe gab es 2 Todesfälle (beide chronische Hepatitis C). Bei den Hepatitis B- und C Patienten hatten je 2 eine akute Infektion. Die 2-seitige Signifikanz von p=0,925 zeigt, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Letalität bei Polytrauma und dem Vorliegen einer HIV- oder Hepatitis-Infektion gibt.

Schlussfolgerung: Es konnte kein Zusammenhang zwischen Letalität bei Polytrauma und Vorliegen einer HIV-/Hepatitis B/C-Infektion gefunden werden. Da nur ein HIV Fall vorkam kann hier keine statistische Aussage getroffen werden.