gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Beeinflußt Taurolidin Dosis-abhängig die Apoptose und Nekrotisierung bei verschiedenen Pankreaskarzinom-Zelllinien?

Meeting Abstract

  • corresponding author M. Kilian - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Universitätsklinikum Charité Campus Mitte, Berlin
  • J.I. Gregor - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Universitätsklinikum Charité Campus Mitte, Berlin
  • I. Heukamp - Klinik für Innere Medizin, St. Marien-Hospital, Frankfurt a.M.
  • M. Hanel - Klinik für Allgemein-, Visceral-, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Universitätsklinikum Charité Campus Mitte, Berlin
  • M.K. Walz - Klinik für Chirurgie und Zentrum für Minimal-Invasive Chirurgie, Kliniken Essen-Mitte, Universität-Duisburg-Essen, Essen
  • I. Schimke - Klinik für Innere Medizin I, Universitätsklinikum Charité Campus Mitte, Berlin
  • F.A. Wenger - Klinik für Chirurgie und Zentrum für Minimal-Invasive Chirurgie, Kliniken Essen-Mitte, Universität-Duisburg-Essen, Essen

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch10854

DOI: 10.3205/09dgch346, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch3467

Published: April 23, 2009

© 2009 Kilian et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Für Taurolidin, ein Derivat der Aminosäure Taurin, sind sowohl antimikrobielle als auch immunstimulierende Wirkungen bekannt. Ferner führte Taurolidin bei verschiedenen Karzinom-Zelllinien zur Apoptose. Allerdings ist ungeklärt, ob Taurolidin auch beim Pankreaskarzinom die Apoptose- und Nekroserate erhöht.

Material und Methoden: 3 verschiedene Pankreaskarzinom-Zelllinien (MiaPaCa-2, BxPC-3, DSL6A/C1) wurden mit Taurolidin in low-dose (1%) und high-dose (1,5%) behandelt. Während Gruppe 1 (Gr.) Aqua pro injectionem zuvor erhielt, wurde Gr.2 mit dem Apoptose-Induktor Camptothecin vorbehandelt. Die Aktivierung der Caspasen wurde mit Hilfe der FACS (Fluorescence Activated Cell Sorter) Flow Zytometrie bestimmt.

Ergebnisse: Taurolidin verminderte sowohl in low-dose als auch in high-dose die Anzahl vitaler Zellen in den 3 Pankreaskarzinom-Zelllinien (Kontrollgr. vs. low-dose vs. high-dose: BxPC-3: 70,4 vs 29,2 vs 33,5% (p < 0,05); MiaPaca-2: 81,5 vs 43,5 vs 49,1% (p < 0,05); DSL6A/C1: 75,2 vs 26,8 vs 28,2% (p < 0,05). Dieser Effekt wurde hauptsächlich durch eine erhöhte Nekrotisierung in den Zellreihen MiaPaca-2 und DsL6A/C1 in beiden Taurolidin-Konzentrationen, sowie bei der Zellreihe BxPC-3 durch Taurolidin in low-dose bedingt. In den Zellreihen BxPC-3 und MiaPaca-2 war die apoptotische Zellrate im Gegensatz zur DSL6A/C1 vermindert.

Schlussfolgerung: Taurolidin verminderte sowohl in low-dose als auch in high-dose Therapie das Tumorwachstum beim Pankreaskarzinom. Hierbei erhöhte Taurolidin in stärkerem Maße die Nekrotisierung als die Apoptose.