gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Die Rolle des Transkriptionsfaktors ZEB1 in der epithelio-mesenchymalen Transformation und Progression des Pankreaskarzinoms

Meeting Abstract

  • corresponding author U.F. Wellner - Chirurgische Universitätsklinik Freiburg
  • F. Zhu - Chirurgische Universitätsklinik Freiburg
  • U.T. Hopt - Chirurgische Universitätsklinik Freiburg
  • T. Keck - Chirurgische Universitätsklinik Freiburg
  • T. Brabletz - Chirurgische Universitätsklinik Freiburg

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch11189

DOI: 10.3205/09dgch083, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch0837

Published: April 23, 2009

© 2009 Wellner et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Die epithelio-mesenchymale Transformation (EMT) beschreibt die Wandelung von Epithelzellen vom epithelialen zum mesenchymalen Phänotyp und führt zur Erlangung von Motilität, Invasivität sowie von Stammzelleigenschaften und wird von mehreren Transkriptionsfaktoren reguliert.

Material und Methoden: In vitro : Anhand der humanen Pankreaskarzinomzellinien PANC-1, MIAPaCa-2, BXPC-3 und HPAF-2 erfolgte eine Genexpressionsanalyse mittels quantitativer RT-PCR und Immunfluoreszenz. Transienter und stabiler knockdown von ZEB1 wurde durch Transfektion von si- und shRNA erreicht und mittels RT-PCR bestätigt. Für die Quantifizierung von Motilität, Invasivität und Anoikis-Resistenz wurden Scratch-Assay, Matrigel-Transmigrationskammern und Anoikis-Induktion mittels PolyHEMA verwendet. In vivo : Es wurde ein orthotopes Nacktmausmodell verwendet und die lokale und systemische Tumordissemination anhand eines etablierten Scores klassifiziert.

Ergebnisse: Die Expression von ZEB1 und E-Cadherin zeigte eine gute Korrelation mit dem bekannten Phänotyp und der Aggressivität in vivo. Ein knockdown von ZEB1 führte in PANC1-Zellen zur Reexpression von E-Cadherin. In transienten und stabilen knock-down-Experimenten konnte gezeigt werden, dass ZEB1 eine Rolle für die Motilität, Invasivität und Anoikis-Resistenz von PANC-1 und MIAPaCa-2 – Zellen spielt. Nach stabilem knockdown von ZEB1 ergab sich eine signifikante Reduktion der Tumordissemination in vivo.

Schlussfolgerung: Die Expression von ZEB1 korreliert mit der Aggressivität von Tumorzellinien in vivo. Ein knockdown von ZEB1 führt zu verminderter Tumorzell-Motilität, Invasivität und Anoikisresistenz in vitro sowie zu einer Inhibition der Tumordissemination in vivo. Dies demonstriert eine wichtige Rolle von ZEB1 bei der Tumorprogression des humanen Pankreaskarzinoms.