gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Neue Technik: Herniotomie nach Lichtenstein unter Nutzung von BioGlue™ zur Netzfixation

Meeting Abstract

  • corresponding author A. Bär - Lukaskrankenhaus GmbH, Koloproktologie und Hernienchirurgie, Neuss, Deutschland
  • T. Sauer - Lukaskrankenhaus GmbH, Koloproktologie und Hernienchirurgie, Neuss, Deutschland
  • N. Bohnert - Lukaskrankenhaus GmbH, Koloproktologie und Hernienchirurgie, Neuss, Deutschland
  • P.E. Goretzki - Lukaskrankenhaus GmbH, Koloproktologie und Hernienchirurgie, Neuss, Deutschland
  • B.J. Lammers - Lukaskrankenhaus GmbH, Koloproktologie und Hernienchirurgie, Neuss, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch10917

DOI: 10.3205/09dgch032, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch0320

Published: April 23, 2009

© 2009 Bär et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Bedeutet Netzfixation durch Klebung in der Anterioren LH-Chirurgie weniger Schmerz?

Material und Methoden: Es wurden 60 Patienten mit einseitiger indirekter und/ oder direkter Leistenhernie nach der spannungsfreien Operationstechnik nach Lichtenstein operieret. Für die Netzfixation wurde bei 30 Patienten eine Naht und bei 30 Patienten der chirurgische Gewebekleber Bio-Glue™ verwendet. Das mittlere Patientenalter lag bei 59 Jahren in beiden Gruppen. Der mittlere Body-Mass-Index lag bei 26 in der BioGlue-Gruppe und 24 in der Naht-Gruppe. Die mittlere Schnitt-Naht-Zeit betrug 26 Minuten in der BioGlue-Gruppe und 55 Minuten in der Naht-Gruppe.

Ergebnisse: Es zeigten sich keine intra- oder postoperativen Komplikationen. Die maximale Krankenhausverweildauer lag bei 48 Stunden. Die angegebene Schmerzintensität 24 Stunden nach OP lag bei 2,3 in der BioGlue-Gruppe und bei 4,1 in der Naht-Gruppe auf einer NAS von 0 (kein Schmerz) bis 10 (starker Schmerz). Es zeigte sich kein Frührezidiv, eine oberflächliche Wundinfektion, ein Rezidiv nach 6 Monaten und kein Ileoinguinalissyndrome.

Schlussfolgerung: Die nahtfreie, spannungsfreie Herniotomie nach Lichtenstein unter Nutzung des Gewebeklebers BioGlue™ ist eine sichere Technik ohne erhöhte Frührezidivrate und mit einer geringeren postoperativen Schmerzintensität.