gms | German Medical Science

126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie

28.04. - 01.05.2009, München

Ergebnisse der ersten 1.000 Magenband-Patienten

Meeting Abstract

Search Medline for

  • corresponding author S. Ahmad - Adipositaszentrum Stuttgart, Deutschland
  • S.S. Ahmad - Adipositaszentrum Stuttgart, Deutschland
  • W. Schlosser - Adipositaszentrum Stuttgart, Deutschland

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie. 126. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie. München, 28.04.-01.05.2009. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2009. Doc09dgch11118

DOI: 10.3205/09dgch007, URN: urn:nbn:de:0183-09dgch0078

Published: April 23, 2009

© 2009 Ahmad et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Einleitung: Die morbide Adipositas (Adipositas per magna) ist ein weltweites Problem, das eine zunehmende und alarmierende Inzidenzrate hat. Die chirurgische Therapie hat bis jetzt ein signifikant-effektiveres und länger anhaltendes Ergebniss als konservative Maßnahmen gezeigt. Mit dieser prospektiven Studie haben wir den Effekt des laparoskopischen justierbaren Magenbandes untersucht.

Material und Methoden: Zwischen Jan. 2001 und Okt. 2007 ein Tausend morbid adipöse Patienten wurden mit einem justierbaren Magenband versorgt. 880 Patienten (88%) waren für die adäquate Nachsorge und Kontrolle vorhanden. Wir haben die folgenden pre- und postoperativen Parameter zwischen einem und 7 Jahren kontrolliert: Body Mass Index (BMI), Co-Morbidität, Lebensqualität (Moorhead-Ardelt quality – Ardelt Quality of life questionnaire), postoperative Komplikationen .

Ergebnisse: 880 (88%) Patienten konnten wir regelmäßig verfolgen. Der prozentuale Gewichtsverlust betrug 49% nach 6 Monaten, 56,2% nach einem Jahr, 54,4% nach 3 Jahren, und blieb über 50% bis zum siebten postop. Jahr. Die Co-Morbidität (Diabetes Mellitus, arterielle Hypertension, Hyperlipidämie, Gelenkbeschwerden) hat sich in 70% der Fälle wesentlich gebessert. Bandinfektion in zwei Fällen (0,227%), Bandslippage in 42 Fällen (4,7%), zwei Banderosion (0,227%), Portkomplikationen in 26 Fällen (2,9%), Bandentfernung 14 (1,6%), postop. Anämie 55 (6,2%) Patienten. Lebensqualität hat sich in 75% zwischen gut und sehr gut gebessert. Mortalitätsrate war null.

Schlussfolgerung: Magenbandoperation ist eine effektive chirurgische Methode zu Gewichtsreduktion und zur Besserung der Adipositas-Begleiterkrankungen und Steigerung der Lebensqualität.