gms | German Medical Science

Annual Meeting of the German MLA (AGMB)

24.09. - 26.09.2012, Aachen

Stellenbeschreibungen für die Bibliothek von morgen

Meeting Abstract

Search Medline for

  • Oliver Obst - Zentralbibliothek Medizin, Universität Münster, Deutschland

Arbeitsgemeinschaft für medizinisches Bibliothekswesen (AGMB). Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für medizinisches Bibliothekswesen (AGMB). Aachen, 24.-26.09.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12agmb08

DOI: 10.3205/12agmb08, URN: urn:nbn:de:0183-12agmb084

Published: August 29, 2012

© 2012 Obst.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Text

Das Kerngeschäft einer Bibliothek war bisher der klassische Dreiklang Erwerben – Erschließen – Bereitstellen (H. Senst). Mit dem Aufkommen von Internet und E-Medien veränderte sich das. Es wurde möglich direkt an die Information heranzukommen ohne den Umweg über die Bibliothek. Als Folge kamen Forscher und Ärzte nicht mehr in die Bibliothek, sie wurde damit – insbesondere in medizinischen Hochschulen – zu einem reinen Lernplatz für Studenten.

Dies führte zu einer interessanten Gegenbewegung: Nutzer denken zwar im Allgemeinen nicht mehr an die Bibliothekare, da sie informationsautark sind. Es ist aber ein Anstieg an hochspeziellen Fragestellungen (Urheberrecht, IT, Publikationswesen) zu verzeichnen. Bibliothekare haben diese Informationsnischen schnell erkannt und sie als innovative, neue Arbeitsfelder besetzt. In der Folge entstand eine Vielzahl bislang unbekannter Stellenbeschreibungen wie z.B. der "Forschungsdatenmanager", der "Scientometriker" oder der "Tabletbeauftragte".