gms | German Medical Science

GMS Medizin — Bibliothek — Information.

Arbeitsgemeinschaft für Medizinisches Bibliothekswesen (AGMB)

ISSN 1865-066X

Auswirkungen der neuen Gesetzgebung zum Urheberrecht

Abstract

Search Medline for

GMS Med Bibl Inf 2007;7(2):Doc19

The electronic version of this article is the complete one and can be found online at: http://www.egms.de/en/journals/mbi/2007-7/mbi000071.shtml

Published: September 21, 2007

© 2007 Korwitz.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Outline

Abstract

Drei Tage vor Beginn der Jahrestagung der AGMB wird sich der Bundesrat mit der Änderung der UrhG beschäftigt haben. Da das Gesetz nicht zustimmungspflichtig ist, kann der Bundesrat das Gesetzgebungsverfahren nicht blockieren, nur ggf. aufschieben. Mit einem Inkrafttreten ist zum 1.12. oder 1.1. zu rechnen.

Was bedeutet dies nun konkret und praktisch für die Dokumentlieferung von Bibliothek zum Endkunden und zwischen Bibliotheken (§ 53a UrhG)? Ist damit auch die immer wichtiger gewordene inneruniversitäre/innerbetriebliche Lieferung von Dokumenten betroffen?

Wie weit sind die Verhandlungen zwischen subito und den Verlegern in Deutschland und international gediehen? Wie weit die zwischen DBV und Börsenverein?

Wie hat sich § 52a weiterentwickelt?

Und: was bedeutet dies alles für das Dienstleistungsspektrum von medizinischen Bibliotheken in der Zukunft?

Was macht der ominöse „3. Korb“? Wird es eine Reform der Rahmenrichtlinie der EU geben?

Der Vortrag versucht Antworten auf diese Fragen zu geben, nicht in Form eines juristischen Gutachtens, sondern aus der Sicht eines Praktikers.