gms | German Medical Science

GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery

Deutsche Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.V. (DGHNOKHC)

ISSN 1865-1038

Exposition gegenüber Zigarettenrauch bei Patienten mit Kehlkopfkrebs

Poster Onkologie

  • Georgi Georgiev - MBAL “St.Marina” Varna, Varna, Bulgaria
  • corresponding author Lora Nikiforova - MBAL “St.Marina” Varna, Varna, Bulgaria
  • Petar Iliev - MBAL “St.Marina” Varna, Varna, Bulgaria
  • Nikolay Sapundzhiev - MBAL “St.Marina” Varna, Varna, Bulgaria

GMS Curr Posters Otorhinolaryngol Head Neck Surg 2014;10:Doc163

doi: 10.3205/cpo000925, urn:nbn:de:0183-cpo0009251

Published: May 19, 2014

© 2014 Georgiev et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Einleitung: Das Rauchen ist ein bewährter Hauptrisikofaktor für Kehlkopfkrebs. Das Ziel der vorliegenden Studie ist es, die Exposition gegenüber Zigarettenrauch bei Kehlkopfkrebs diagnostizierten Patienten in einem tertiären Lehrkrankenhaus in Bulgarien zu bewerten.

Methoden: Es wurde eine retrospektive Analyse der Krankenakten aller Patienten mit Kehlkopfkrebs für einen Zeitraum von sieben Jahren (2006 bis 2013) durchgeführt.Information über ihre Rauchgewohnheiten zur Zeit der ersten Diagnose wurde abgerufen und ausgewertet.

Ergebnisse: Insgesamt wurden 249 Patienten (Im Alter von 61,8 ± 8,9 Jahren, Bereich 38–88 Jahre) mit Kehlkopfkrebs diagnostiziert und untersucht. Information über die Rauchgewohnheiten hatten wir bei einen Teil von 134 (53,8%) Patienten zur Verfügung. Das Verhältnis Männer zu Frauen war 229/20. Vier von diesen Patienten berichteten über keine signifikante Exposition gegenüber Zigarettenrauch retrospektiv in ihrem Leben. Auch keine Zigarren-oder Pfeifenraucher wurden identifiziert. In dieser Untergruppe war die Exposition gegenüber Zigarettenrauch 40 ± 23,2 (Bereich 10–100) Packungsjahre. 15/130 (11,5%) haben etwa 12,3 ± 11,6 Jahre vor der Diagnose Kehlkopfkrebs mit dem Rauchen aufgehört. Das Durchschnittsalter des Rauchenbeginns war 19,75 ± 8,5 Jahre (von verfügbaren Daten für 12 Patienten)

Fazit: Der Zusammenhang zwischen dem Kehlkopfkrebs und Rauchen ist eindeutig. Mit Hilfe unserer Information haben wir eine Einschätzung der durchschnittlichen Exposition und der Rauchbesonderheiten bei bulgarischen Patienten gemacht.

Der Erstautor gibt keinen Interessenkonflikt an.