gms | German Medical Science

GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery

Deutsche Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.V. (DGHNOKHC)

ISSN 1865-1038

Späte metastatische Absiedlung eines hellzelligen Nierenzell-Karzinoms in der Tonsille – Ein Fallbericht

Poster Onkologie

Search Medline for

  • corresponding author Sherko Omer - Klinikum Lüdenscheid Märkische Kliniken, Lüdenscheid
  • Zacharias Bessas - Klinikum Lüdenscheid Märkische Kliniken, Lüdenscheid
  • Benedikt Knof - Klinikum Lüdenscheid Märkische Kliniken, Lüdenscheid

GMS Curr Posters Otorhinolaryngol Head Neck Surg 2014;10:Doc085

doi: 10.3205/cpo000847, urn:nbn:de:0183-cpo0008475

Published: May 19, 2014

© 2014 Omer et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Einleitung: Die Inzidenz von Nierenkrebs-Erkrankungen beträgt weltweit 2% . Bei über einem Drittel der Patienten finden sich schon metastatische Absiedlungen bei Feststellung der Diagnose. Das Nierenzell-Karzinom metastasiert hauptsächlich über den hämatogenen Weg (Lunge 76%, Knochen 42%, Leber 41%). Das Vorkommen von Metastasen eines Nierenzell-Karzinoms in der Kopf-Hals-Region ist extrem selten (1%).

Fall: Im Sept. 2013 stellte sich bei uns ein 58-jähriger Patient mit seit 6 Wochen persistierendem Fremdkörpergefühl bei Tonsillenasymmetrie zu Ungunsten der linken Seite mit makroskopisch weißlichen Belägen und unruhiger Schleimhaut im Bereich linke Tonsille vor.

In der Vorgeschichte Z.n. subtotaler Thyroidektomie (03/2011) bei intraglandulärer Metastase eines hellzelligem Nierenzellkarzinoms mit konsekutiver rechtsseitiger Tumor- Nephrektomie (04/2011).

Die Tumornachsorge in den letzten 2,5 Jahren war bisher stets unauffällig.

Im CT Hals und Sonographie des Halses keine auffälligen Raumforderungen, Labor unauffällig.

Unsere Therapie beinhaltete eine Panendoskopie mit Tonsillektomie links.

Das histopathologische Ergebnis ergab Metastasen eines hellzelligem Nierenzellkarzinoms in der linken Tonsille und im linken Zungengrund.

Im darauf durchgeführten erweiterten Staging (u.a. MRT Schädel, Ganzkörper-Skelettszintigraphie, Lumbalpunktion) Nachweis einer osteolytischen Metastase im Bereich des rechten Oberschenkels sowie Meningeosis carcinomatosa.

Aktuell laufende Therapie seit Mitte Okt. 2013: Nach Vorstellung im Tumorboard wurde eine palliative RT von Schädel und re. Oberschenkel eingeleitet.

Fazit: Bei Tonsillenasymmetrien mit klinischer Symptomatik sollte man differenzialdiagnostisch auch stets an metastatische Absiedlungen aus anderen Organsystemen denken.

Der Erstautor gibt keinen Interessenkonflikt an.