gms | German Medical Science

GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery

Deutsche Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.V. (DGHNOKHC)

ISSN 1865-1038

Aneurysma der Arteria temporalis superficialis als seltene Komplikation einer Tympanoplastik

Poster Otologie

Search Medline for

  • Cristian Setz - HNO-Universitätsklinik, Tübingen
  • Stefan Plontke - HNO-Universitätsklinik, Halle/Saale
  • corresponding author Wolfgang Wagner - HNO-Universitätsklinik, Tübingen

GMS Curr Posters Otorhinolaryngol Head Neck Surg 2011;7:Doc15

doi: 10.3205/cpo000604, urn:nbn:de:0183-cpo0006046

Published: April 14, 2011

© 2011 Setz et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Einleitung: Ein 42-jähriger Patient stellte sich zwei Monate nach Tympanoplastik, die wegen einer chronischen Otitis media mesotympanalis durchgeführt worden war, vor. Er berichtete, dass sich in den Wochen nach der Ohr-Operation ein Knoten präaurikulär gebildet habe, der grössenprogredient sei.

Methoden und Ergebnisse: Bei der klinischen Untersuchung zeigte sich eine 1,5 x 1,5 cm grosse pulsierende Raumforderung rechts präaurikulär subkutan gelegen. Der Befund lag im Bereich der endauralen tympanoplastischen Schnittführung. In der CT-Angiographie sah man als Korrelat ein Aneurysma der rechten Arteria temporalis superficialis. Das Aneurysma wurde in toto entfernt. Die histologische Aufarbeitung bestätigte die Diagnose eines posttraumatischen Aneurysma verum.

Schlussfolgerungen: Wir stellen hier den Fall eines iatrogenen Aneurysmas der Arteria temporalis superficialis als seltener Komplikation einer Tympanoplastik vor. Das Risiko, die A. temporalis superficialis zu verletzen, insbesondere wenn diese relativ weit lateral verläuft, sollte bei der Wahl der endauralen Schnittführung beachtet werden.