gms | German Medical Science

GMS Current Posters in Otorhinolaryngology - Head and Neck Surgery

Deutsche Gesellschaft für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie e.V. (DGHNOKHC)

ISSN 1865-1038

Photodynamische Therapie bei Kopf-Hals-Tumoren

Poster

Search Medline for

  • corresponding author Kai Johannes Lorenz - Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Abt. für Hals-Nasen-Ohr, Ulm
  • Heinz Maier - Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Abt. für Hals-Nasen-Ohr, Ulm

GMS Curr Posters Otorhinolaryngol Head Neck Surg 2006;2:Doc079

The electronic version of this article is the complete one and can be found online at: http://www.egms.de/en/journals/cpo/2006-2/cpo000183.shtml

Published: April 24, 2006

© 2006 Lorenz et al.
This is an Open Access article distributed under the terms of the Creative Commons Attribution License (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.en). You are free: to Share – to copy, distribute and transmit the work, provided the original author and source are credited.


Zusammenfassung

Einleitung: Die photodynamische Therapie (PDT) ist eine relativ neue Therapieoption für verschiedene Krebsentitäten einschließlich Kopf-Hals-Tumoren. Vorteil der Photosensitizern der zweiten Generation wie Foscan ist die höhere Effizienz und die geringe Phototoxizität. Wir berichten über unsere Erfahrung mit dem Photosensitizer m-THPC (Foscan) an 22 Patienten mit Rezidivtumoren im Kopf-Hals-Bereich, bei denen zuvor eine chirurgische respektive Strahlen-/Chemotherapie durchgeführt worden war.

Material/Methoden: 22 Patienten wurden 96 Stunden nach der m-THPC-Injektion im Bereich des Rezidivtumors mit einem 652 nm-Laser bestrahlt. Die Tumorremissionsrate wurde nach den WHO-Kriterien bestimmt. Weiterhin erfolgte eine Evaluation der posttherapeutischen Lebensqualität anhand des Washington Quality of Life-Fragebogens sowie eine Bestimmung der Überlebenszeit.

Ergebnisse: Bei 12 Patienten zeigte sich nach der photodynamischen Therapie eine komplette Remission des Tumors. 6 Patienten zeigten eine Teilremission, bei 4 Patienten zeigte sich kein Ansprechen des Tumors auf die photodynamische Therapie.

Der Beobachtungszeitraum nach Foscanbehandlung lag zwischen 18 und 2 Monaten. Das längste beobachtete rezidivfreie Überleben lag bei 16 Monaten.

15 Patienten gaben an, dass sie nach der Foscan-Therapie keine oder deutlich geringere Schmerzen verspürten. 10 Patienten gaben an, nach der Therapie besser schlucken zu können, 13 Patienten fühlen sich nach der photodynamischen Therapie deutlich besser als vor der Therapie.

Schlussfolgerung: Patienten mit Rezidivtumoren im Kopf-Halsbereich, die als austherapiert gelten, können durch die photodynamische Lasertherapie neben der Verbesserung der Lebensqualität auch einen klinischen Benefit erfahren.