gms | German Medical Science

Süddeutsche Tage der Kinder- und Jugendmedizin München

04.05. - 06.05.2012, München

Sinn und Unsinn der Traumaspirale beim traumatisierten Kind

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • C. Krohn - STKM - Klinikum Schwabing, Kinderchirurgie, München, Germany
  • A. Saleh - STKM - Klinikum Schwabing, Radiologie, München, Germany
  • T. Kraus - STKM - Klinikum Schwabing, Traumatologie, München, Germany
  • S. Hosie - STKM - Klinikum Schwabing, Kinderchirurgie, München, Germany

Süddeutsche Tage der Kinder- und Jugendmedizin. 61. Jahrestagung der Süddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin und der Süddeutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie und dem Berufsverband für Kinder- und Jugendärzte – Landesverband Bayern. München, 04.-06.05.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12sgkjFV23

DOI: 10.3205/12sgkj23, URN: urn:nbn:de:0183-12sgkj231

Veröffentlicht: 11. April 2012

© 2012 Krohn et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Die Traumaspirale hat sich in Erwachsenenschockräumen als Diagnostikum der Wahl durchgesetzt. Auch beim polytraumatisierten Kind hat die Spirale ihre Indikationen – diese sind aber aus strahlenhygienischer Sicht ausgesprochen eng zu stellen. Wir stellen in diesem Vortrag die Indikationen und die alternativen der Traumaspirale im Kindesalter vor.