gms | German Medical Science

Jahrestagung der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft 2012

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

30.11. - 01.12.2012, Leipzig

Reproduzierbarkeit neuerer Methoden der Hornhautdickenmessung

Meeting Abstract

  • K. Wozniak - Dresden
  • M. Haustein - Dresden
  • E. Spoerl - Dresden
  • L. E. Pillunat - Dresden

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2012 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Leipzig, 30.11.-01.12.2012. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2012. Doc12sag21

DOI: 10.3205/12sag21, URN: urn:nbn:de:0183-12sag216

Veröffentlicht: 28. November 2012

© 2012 Wozniak et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Sowohl in der refraktiven Chirurgie als auch in der Glaukomdiagnostik ist die genaue Bestimmung der zentralen Hornhautdicke essentiell.

Signifikante und valide Ergebnisse der Geräte sind gefordert. 4 Techniken werden verglichen: Kontaktpachymetrie und Non-Kontaktpachymetrie, SL-OCT, VA-OCT, Pentacam.

Methoden: Die Messungen wurden an 71 Patienten (46 Frauen, 25 Männer) mit 4 verschiedenen Methoden an 2 folgenden Tagen à je 3 Messungen pro Tag durchgeführt. Die Reproduzierbarkeit wurde mit dem Interclass Koeffizienten (ICC) und dem Bland-Altman-Plots kalkuliert.

Ergebnisse: Die intraindividuelle Reproduzierbarkeit zeigte einen ICC (intraclass correlation coefficient) von 0.991 am ersten und 0.990 am zweiten Tag für SL-OCT, ICC 0.993 am ersten und 0.995 am zweiten Tag für VA-OCT; für Pentacam und Pachymetrie wurden vom Gerät Mittelwerte bestimmt. Zwischen 2 Tagen zeigte die interindividuelle Reproduzierbarkeit für das SL-OCT 0.950 (P=0.001), für das VA-OCT 0.927 (P=0.001), für die Pentacam 0.931 (P=0.001), für die Kontakt-Pachymetrie 0.958 (P=0.001).

Schlussfolgerung: Pentacam, SL-OCT und VA-OCT ermöglichen eine Non-Kontakt-Vermessung ohne Notwendigkeit von lokalen Anästhetika, wodurch das Risiko von Infektionen und produzierten Artefakten unterbunden wird. Alle Geräte zeigten eine gute Reproduzierbarkeit. Die Ergebnisse mit dem VA-OCT müssen manuell ausgemessen werden.