gms | German Medical Science

Jahrestagung der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft

25. - 26.11.2011, Dresden

Einseitige Papillenschwellung unklarer Genese

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • L. Schuster - Dresden
  • E. Matthé - Dresden
  • L. E. Pillunat - Dresden

Sächsische Augenärztliche Gesellschaft. Jahrestagung 2011 der Sächsischen Augenärztlichen Gesellschaft. Dresden, 25.-26.11.2011. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2011. Doc11sag40

DOI: 10.3205/11sag40, URN: urn:nbn:de:0183-11sag409

Veröffentlicht: 25. November 2011

© 2011 Schuster et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Vorgestellt wird der Fall einer 63-jährigen Patientin, die mit einseitiger Sehverschlechterung in unserer Klinik vorgestellt wurde. Diese trat zwei Monate nach einer erfolgten Nasenseptumoperation auf und persistierte seitdem. Anamnestisch bestand ein arterieller Hypertonus, eine Hypercholesterinämie sowie ein Schlafapnoesyndrom, weshalb differentialdiagnostisch eine AION als mögliche Ursache der Papillenschwellung in Betracht kam. Im Rahmen der stationären weiterführenden Diagnostik wurde unter anderem eine zerebrale Magnetresonanztomografie durchgeführt, welche hinsichtlich der Diagnose richtungsweisend war. Es soll ein kurzer Überblick über das spezielle Krankheitsbild des vorliegenden Falles und mögliche Behandlungsmethoden gegeben werden.