gms | German Medical Science

172. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

29.01. - 30.01.2010, Bonn

Augenheilkunde und Lebensqualität aus berufspolitischer Sicht

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Bernd Bertram - Aachen

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. 172. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. Bonn, 29.-30.01.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10rwa39

DOI: 10.3205/10rwa39, URN: urn:nbn:de:0183-10rwa398

Veröffentlicht: 10. März 2010

© 2010 Bertram.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Zunehmend werden Kosten-Nutzen-Analysen zur Grundlage der Erstattung von Leistungen der Gesetzlichen Krankenjversicherung.

Die Wissenschaft bedient sich dabei häufig der Frage: Wieviele Jahre Ihres Restlebens würden Sie opfern, wenn Sie durch eine Therapie wieder ein beidseits normales Sehen für den Rest des Lebens bekämen? Dann werden die Kosten errechnet, die notwendig sind, dies zu erreichen. Bei diesen Studien ergibt sich, dass ein Visusverlust einen erheblichen Verlust der Lebensqualität verursacht. Berechnungen ergaben eine besonders günstige Kosten-Nutzen-Relation für Lasertherapien bei Retinopathia praematurorum, Venenthrombosen und Diabetes, die Katarakt-OP des besseren und auch des zweiten Auges und die Amblyopietherapie. Relativ günstig ist auch das Screening und die Therapie der trockenen AMD entsprechend der AREDStudie, während die PPV bei schwerer PVR und bei Makulaloch von der Kosten-Nutzen-Relation her schon etwas teurer ist.