gms | German Medical Science

172. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte

29.01. - 30.01.2010, Bonn

Kognitive Leistungssteigerung und Lebensqualität nach Katarakt-OP – Erkenntnisstand nach zehn Jahren

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • K. Gerstmeyer - Augenklinik, Klinikum Minden
  • S. Lehrl - Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Erlangen-Nürnberg; Kompetenz- und Forschungszentrum für Biomentale Bildungs- und Gesundheitsförderung, Mainburg

Verein Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. 172. Versammlung des Vereins Rheinisch-Westfälischer Augenärzte. Bonn, 29.-30.01.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10rwa28

DOI: 10.3205/10rwa28, URN: urn:nbn:de:0183-10rwa286

Veröffentlicht: 10. März 2010

© 2010 Gerstmeyer et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: In den letzten Jahren mehren sich Nachweise, wonach sich die aktuelle geistige Leistungsfähigkeit (fluide Intelligenz) erheblich verändern kann und von bisher oft unterschätzter praktischer Bedeutung ist. So bestimmt das Niveau der fluiden Intelligenz unter allen bisher verglichenen Größen am meisten den Erfolg in Schule Beruf und Alltag, bedingt die Lebensqualität und hängt eng mit Vitalität und mentaler Gesundheit zusammen. Seit 2002 ist auch bekannt, dass es den Staaten und deutschen Regionen mit einer hohen geistigen Leistungsfähigkeit ihrer durchschnittlichen Bürger wirtschaftlich und gesundheitlich am besten geht.

Am Beispiel von Patienten nach Katarakt-OP mit IOL-Implantation wiesen wir als Ergebnis unserer 1999 begonnenen Forschung zum Thema im Jahr 2004 (Ophthalmologe 101, 158-63) nach, dass sich die geistige Leistungsfähigkeit durch diesen Eingriff erheblich steigern lässt. Wegen der zwischenzeitlich höheren praktischen Relevanz der Ergebnisse stellt sich die Frage, ob seitdem einschlägige Studien anderer Autoren(-gruppen) erschienen sind und ob sie gegebenenfalls unsere Erkenntnisse bestätigen können.

Methoden: Literaturrecherche in Pubmed und SCI der Arbeiten seit 2004, dabei auch Durchsicht der „Related References“.

Ergebnisse: Es wurden fünf Arbeiten zum Thema gefunden. Sie bestätigen, dass sich die mentale Leistungsfähigkeit nach Kataraktoperationen erhöht. Dies gilt jedoch nur für das Vierteljahr nach der Operation. Danach sinkt die geistige Leistungsfähigkeit wieder ab.

Schlussfolgerungen: Dass IOL-Implantationen die geistige Leistungsfähigkeit von Senioren mit Katarakt erhöhen, kann nun als gut gesicherte Erkenntnisse akzeptiert werden. Die Steigerung der der fluiden Intelligenzleistungen geht mit einer Verbesserung der Lebensqualität einher. Wenn die Patienten in ihre gewohnte Umgebung zurückkehren, lassen sie allerdings unter den reduzierten geistigen Anregungen wieder nach. Deshalb wären mentale Aktivitätsprogramme wichtig, um die neu gewonnene mentale Leistungsfähigkeit auf einem hohen Niveau zu halten.