gms | German Medical Science

83. Versammlung der Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte

Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte

06.11.2010, Ludwigshafen

Kontralaterale autologe Limbus-Bindehaut-Transplantation und episklerale Amnionmembrantransplantation zur Behandlung eines rezidivierenden nasalen und temporalen Pterygiums

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Berthold Seitz - Homburg/Saar, Deutschland
  • Susanne Goebels - Homburg/Saar, Deutschland

Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte. 83. Versammlung der Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte. Ludwigshafen, 06.-06.11.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10rma47

DOI: 10.3205/10rma47, URN: urn:nbn:de:0183-10rma474

Veröffentlicht: 4. November 2010

© 2010 Seitz et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Es wird von einem 27-jährigen Patienten afrikanischer Herkunft berichtet, der sich aufgrund eines nasal und temporal zum zweiten Mal rezidivierenden Pterygiums am rechten Auge in unserer Hochschulambulanz vorstellte. Bei einer linksseitigen tiefen Amblyopia ex anisometropia handelt es sich bei dem betroffenen Auge um das funktionell einzige.

Methoden: Wir entschieden uns, in Vollnarkose eine nasale und temporale Pterygium- und Narbenexzision am rechten Auge durchzuführen. Nach einer episkleralen Applikation von Mitomycin-C 0,02% für 3 Minuten wurden zwei autologe Limbus-Bindehaut-Transplantate vom linken Auge gewonnen und kontralateral am Limbus fixiert. Die großen episkleralen Defekte wurden mittels Amnionmembrantransplantaten gedeckt.

Ergebnisse: Der intra- und postoperative Verlauf war komplikationslos. Unter lokaler kortisonhaltiger und antibiotischer Therapie kam es unter einer 17 mm therapeutischen Kontaktlinse zu einer raschen Abheilung der Epitheldefekte an beiden Augen. Mittelfristig blieb ein Rezidiv aus.

Schlussfolgerung: Es wird eine Behandlungsmöglichkeit bei schwerem Verlauf eines atypischen nasalen und temporalen Pterygiums vorgestellt. Es bleibt jedoch im Langzeitverlauf abzuwarten, ob diese Operationsmethode die aggressive Rezidivneigung dauerhaft limitieren kann.