gms | German Medical Science

83. Versammlung der Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte

Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte

06.11.2010, Ludwigshafen

Präzision von Femtosekundenlaser-Flaps und Excimerlaser-Ablation

Meeting Abstract

Suche in Medline nach

  • Melanie Bödemann - Frankfurt/Main, Deutschland
  • O.K. Klaproth - Frankfurt/Main, Deutschland
  • T. Kohnen - Frankfurt/Main, Deutschland

Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte. 83. Versammlung der Vereinigung Rhein-Mainischer Augenärzte. Ludwigshafen, 06.-06.11.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10rma13

DOI: 10.3205/10rma13, URN: urn:nbn:de:0183-10rma132

Veröffentlicht: 4. November 2010

© 2010 Bödemann et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Ziel: Evaluation der Präzision von Femtosekundenlaserflaps und Ablationstiefen des Excimer Laser mittels Optischer Online Coherence Pachymetrie (OCP) bei asphärischer Femtosecundenlaser in situ Keratomileusis (fs-LASIK) für Myopie und/oder Astigmatismus.

Patienten und Methoden: retrospektive Analyse von 76 myopen und/oder astigmatischen Augen Messpunkte M1 (nach Laserschnitt/vor Flap-Lift), M2 (nach Flap-Lift) M3 (vor Ablation) M4 (nach Ablation) ∆1 = M1–M2 (Flapdicke) ∆2 = M2–M3 (Ablationstiefe).

Ergebnisse: Sphärisches Äquivalent Median: –3,3 , Range –0,5/–7,8, Gemessene Flapdicke Median 112 µm, Range +159/+59 µm, vorgegebene Flapdicke 100 µm, ∆Flapdicke Median 12 µm, Range +58,9/–41,5 µm, Gemessene Ablationstiefe Median 75 µm, Range +175/+14,5 µm, ∆Ablationstiefe Median 12 µm, Range –44 µm/+3 µm, Ablationszeit Median 69s, Range +168/+38s

Diskussion: Blasen im Interface erhöhen möglicherweise die initiale Flapdickenmessung Anhaltende korneale Schrumpfung verursacht durch Dehydratation vermindert die verbleibende korneale Restdicke und erhöht kalkulierte postoperative Ablationstiefe Ausreißer entstehen möglicherweise durch Fehlmessungen verursacht durch dezentrale Fixation.