gms | German Medical Science

23. Jahrestagung der Deutschen Retinologischen Gesellschaft

Deutsche Gesellschaft für Retinologie

24.09. - 25.09.2010, Freiburg

Spectral Domain Optical Coherence Tomography (SD-OCT)-Verlauf bei einem Patienten mit inkomplettem Vogt-Koyanagi-Harada-Syndrom (VKH)

Kongressabstract

Suche in Medline nach

  • Bernd Junker - Universitäts-Augenklinik Freiburg i. Br.
  • T. Lapp - Universitäts-Augenklinik Freiburg i. Br.
  • T. Neß - Universitäts-Augenklinik Freiburg i. Br.

Retinologische Gesellschaft. 23. Jahrestagung der Retinologischen Gesellschaft. Freiburg i. Br., 24.-25.09.2010. Düsseldorf: German Medical Science GMS Publishing House; 2010. Doc10rg18

DOI: 10.3205/10rg18, URN: urn:nbn:de:0183-10rg189

Dieses ist die Originalversion des Artikels.
Die übersetzte Version finden Sie unter: http://www.egms.de/en/meetings/rg2010/10rg18.shtml

Veröffentlicht: 21. September 2010

© 2010 Junker et al.
Dieser Artikel ist ein Open Access-Artikel und steht unter den Creative Commons Lizenzbedingungen (http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/deed.de). Er darf vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt dass Autor und Quelle genannt werden.


Gliederung

Text

Hintergrund: Die Diagnosestellung desVKH ist aufgrund der unterschiedlichen klinischen Manifestationen und des Fehlens eines spezifischen Tests nicht trivial. Bildgebende Verfahren wie die Fluorescein-Angiographie (FA), die Indocyaningrün-Angiographie (ICGA) und die SD-OCT können hierbei hilfreich sein.

Methoden: Fallvorstellung.

Ergebnisse: Unter einer systemischen Steroidtherapie verbesserte sich der bestkorrigierte Visus (BCVA) beidseits von 0,1 auf 0,8. In der SD-OCT zeigte sich im Verlauf eine dramatische Abnahme der intra- und subretinalen Flüssigkeit.

Schlussfolgerung: Die SD-OCT stellt ein sehr nützliches Instrument in der Beurteilung des Therapieerfolges bei VKH dar. Der BCVA zeigte eine starke Korrelation mit der zentralen Netzhautdicke.